BMJ-Nachrichten Untersucht Laufenden Untersuchung, DIE die Behandlung Von H1N1

BMJ-Nachrichten auf die laufende externe Untersuchung der WHO Handhabung des 2009 H1N1 (Schweinegrippe) – Pandemie, nach den jüngsten Aussagen des WHO-executive-board-Sitzung von Prüfungsausschuss-Vorsitzenden, Harvey Fineberg. Trotz anfänglichen Erwartungen, dass die externe überprüfung Ausschuss produzieren würde, einen Entwurf der Ergebnisse im Januar, Fineberg „, sagte der Jury wurde die Planung eines Treffens am 28-30 März, und es würde verteilen im Voraus an alle, DIE Mitglied Nationen Kopien des Entwurfs einer Zusammenfassung seiner wichtigsten Erkenntnisse, Schlussfolgerungen und Empfehlungen, für die Kommentare und Reaktionen, bevor es ergänzt den Bericht.“

Laut BMJ-News, Fineberg, „erzählte Mitgliedern, DIE der Verwaltungsrat, dass der Bericht wird sich mit all denjenigen, die Kritik an der Agentur, wie es definiert eine Pandemie, und erkennen lehren für die Stärkung der vorsorge und Spielraum für eine künftige Reaktion auf eine Pandemie. Er sagte, der Bericht spiegelt alle Ansichten, auch wenn diese im Konflikt sind.“ Der Bericht, hofft Sie, lehren aus der 2009 H1N1-Pandemie, die Klärung der Rolle der, WER spielen sollte in zukünftigen Pandemien, sowie die Rollen der einzelnen Länder und der pharmazeutischen Unternehmen, nach der Nachrichten-Dienst.

Die H1N1-Pandemie „highlights Schwächen im Gesundheitswesen und Ungleichheiten im Zugang zu waren,“ ein Problem „weiterhin Anlass zur Sorge,“ WHO-Generaldirektor Margaret Chan sagte, nach der Nachrichten-Dienst. Der Artikel wird auch Referenzen Chans jüngsten Kommentare über die öffentliche Skepsis über Impfstoffe (Zarocostas, 1/20).

BMJ-Nachrichten Untersucht Laufenden Untersuchung, DIE die Behandlung Von H1N1

Diese information wurde von nachgedruckt globalhealth.kff.org mit freundlicher Genehmigung von der Henry J. Kaiser Family Foundation. Sie können die gesamte Kaiser Daily Global Health Policy Report, Suche Archive und melden Sie sich für E-Mail-Zustellung an globalhealth.kff.org.

© Henry J. Kaiser Family Foundation. Alle Rechte vorbehalten.

Schreibe einen Kommentar