Alfacell die ONCONASE(R) Und R-Amphinase Zeigen Anti-Tumor-Aktivität Bei Chronischer Lymphatischer Leukämie Und Akute Myeloblastic Leukämie-Zellen

Alfacell Corporation (Nasdaq: ACEL) gab bekannt, dass American Society of Hematology (ASH) annual meeting abstracts in Blood (2008 112: Abstract 4205 & 2008 112: Abstract 4010) berichten, dass ONCONASE (ranpirnase) und R-Amphinase (R-Amph) zeigen anti-tumor-Aktivität bei chronischer lymphatischer Leukämie (CLL) und akute myeloblastic Leukämie (AML) – Zellen allein als auch in Kombination mit standard-Chemotherapeutika, erweitern das Spektrum der Malignome, für die Alfacell proprietären ribonucleases zeigen vielversprechende Aktivität.

Die abstracts sind das Ergebnis von Forschungsarbeiten durch Mitarbeiter in der Abteilung für Hämatologie, Medizinische Universität Lodz in Polen, Alfacell und die Brander Cancer Research Institute und der Abteilung der Pathologie an der New York Medical College. ONCONASE und R-Amph sind Amphibien endoribonucleases mit einzigartigen Mechanismen der Hemmung das Wachstum und verursacht programmierten Zelltod (Apoptose) der bösartigen Zellen. Zuvor ONCONASE wurde gezeigt, dass die Auswirkung auf mehrere zelluläre Signalwege in diese Mechanismen eingebunden und validiert wurde in vielen soliden tumor-Zelllinien, sowie eine T-Zell-Leukämie-Zell-Linie. Diese Berichte nun erweitern ONCONASE Aktivität in CLL-und AML -, und umfassen eine im Zusammenhang endoribonuclease, R-Amph.

Für die Studie in CLL, Leukämie-Zellen wurden isoliert von 36 unbehandelten Patienten mit CLL und wurden gezüchtet, für 24-72 Stunden, die entweder mit ONCONASE oder R-Amph allein und in Kombination mit den Purin-Analoga Cladribin (2-CdA) und fludarabin (FA), sowie mit doxorubicin. Eine signifikante zytotoxische Wirkung von ONCONASE und R-Amph war, zeigt sich nach 48 und 72 Stunden nach der Behandlung, beziehungsweise. Synergistische Aktivität wurde in der Kombination der endonuklease plus entweder Purin-Analogon. Die Kombination von doxorubicin mit ONCONASE oder R-Amph zeigte, dass eine Erhöhung des pro-apoptotischen Aktivität, wenn im Vergleich zu single-agent-Therapie, obwohl der Effekt war statistisch nicht signifikant. Dies ist die erste Studie, die zeigt, zytotoxischen, pro-apoptotische Effekte von ONCONASE und R-Amph in CLL und Synergie mit den am meisten verwendeten CLL-Therapien.

Für die Studie in AML Leukämiezellen isoliert von 22 Patienten mit neu diagnostizierter AML wurden gezüchtet, für 24-72 Stunden, die entweder mit ONCONASE oder R-Amph allein und in Kombination mit doxorubicin oder cytarabine arabinoside. In diesen Experimenten, sowohl endoribonucleases zeigten signifikante Aktivität gegen AML Zellen. Der wichtigste Mechanismus, der diese Aktion konnte gezeigt werden, dass die Auslösung der caspase-abhängige Apoptose durch die Aktivierung des mitochondrialen signalweges. Die Kombination von ONCONASE oder R-Amph mit doxorubicin in AML zeigte erhebliche synergistische Zytotoxizität, und bietet Einblicke in die mögliche therapeutische Verbesserung für doxorubicin, aus einer Klasse von Medikamenten Häufig verwendet, als first-line-Therapie bei der AML.

„Diese ex-vivo-Studien erweitern das Potenzial von ONCONASE als eine mögliche Behandlung für verschiedene Arten der Leukämie,“ sagte Kuslima Shogen, Alfacell chief executive officer. „Basierend auf unserem wissen über die Auswirkungen von ONCONASE auf zelluläre Signalwege in der tumor-Zellwachstum, und auch im Widerstand zur Chemotherapie, zusätzliche Studien können zeigen weiterhin ONCONASE vielversprechenden anti-leukämische Aktivität.“

Über AML

AML (akute myeloblastic Leukämie) ist eine Krebserkrankung der myeloischen Linie von weißen Blutzellen, gekennzeichnet durch die rasche Verbreitung von anormalen Zellen sammeln sich im Knochenmark aus und stören die Produktion von normalen Blutzellen. AML ist eine potenziell heilbare Krankheit

Schreibe einen Kommentar