Wichtig Ebola-protein untersucht

Eine neue Studie von Robert Stahelin, zum adjunct associate professor von Chemie und Biochemie an der University of Notre Dame und ein associate professor an der Indiana University School of Medicine-South Bend, sowie als Mitglied des Notre Dame ‚ s Eck-Institut für Globale Gesundheit, die untersucht, wie das am häufigsten vorkommende protein, das komponiert das Ebola-virus, VP 40, vermittelt die Replikation von neuen viralen Partikel.

„In Kürze wird das Ebola-virus hat nur sieben Proteine Kodieren, in seinem Genom,“ Stahelin sagte. „VP40 ist entscheidend für die Bildung einer neuen viralen Partikel und es tut dies durch die Interaktion mit Lipiden innerhalb der menschlichen Zellen.“

Stahelin und co-investigator Smita Soni, ein Postdoc-Forscher an der Indiana University School of Medicine, festgestellt, dass VP40 in der Lage ist, zu montieren, in vitro (d.h. im Reagenzglas), ohne menschliche Zellen vorhanden und vermitteln die Bildung von virus-ähnlichen Partikeln, wenn die menschliche lipid Phosphatidylserin ist in Lösung mit VP40, aber nicht andere Steuern Lipide.

„Das heißt, in Verbindung mit unserer bisherigen Forschung Papiere, das Ebola virus VP40 montieren kann und die Interaktion mit menschlichen Phosphatidylserin zu generieren, die die lipid-Mantel der virus“, Stahelin sagte. „Für Vollständigkeit wegen Ebola-virus ist ein lipid-umhüllt Viren und bekommt den lipid-bilayer-Mantel aus der menschlichen Zelle, die es infiziert. Im wesentlichen Ebola VP40 ist die Montage auf Phosphatidylserin-angereicherte Regionen, die von menschlichen Zellen zu bilden, die lange fadenförmige Viruspartikel wir sind so vertraut mit dem sehen.“

Das langfristige Ziel von Stahelin Forschung ist die Anwendung der gelernten Grundsätze aus biochemischen und biophysikalischen Studien zu generieren neuartige Therapeutika zur Bekämpfung von Ebola.

Wichtig Ebola-protein untersucht

Schreibe einen Kommentar