Ebola in der Demokratischen Republik Kongo: ein neuer Stamm des virus

Während einer Ebola-Epidemie wütet in Westafrika seit März 2014 ein Ausbruch dieses hämorrhagische Fieber kam in der Demokratischen Republik Kongo (DRC) im August, verlassen die Befürchtungen über die virus-Ausbreitung von zentral-Afrika. Eine Studie des IRD, Institut Pasteur, des CNRS, des CIRMF in Gabun, der INRB in der demokratischen Republik Kongo und der WHO, veröffentlicht im New England Journal of Medicine am 16. Oktober 2014, bestätigt, dass es eine Ebola-Epidemie. Aber gerade dieser Epidemie ist aufgrund einer lokalen Belastung des virus, von dem unterscheidet, das grassiert im Westen des Kontinents. Während dieses Resultat zeigt, dass die beiden Epidemien sind nicht mit, zeigt es die Geschwindigkeit, mit der die Krankheit entstanden ist. Es ist daher dringend erforderlich, dass wir verstehen, wie die Krankheit verbreitet wird.

Mit den Augen der Welt konzentriert sich auf Westafrika, wo mehrere Länder betroffen, die seit März 2014 durch die größte Ebola-Epidemie, die jemals stattgefunden hat, berichtet die Weltgesundheitsorganisation, ein weiterer Ausbruch im Norden der Demokratischen Republik Kongo am 24 August. Es war daher wichtig zu überprüfen, ob diese zweite Epidemie stammten, die von West-Afrika, der angibt, seine Ausbreitung nach zentral-Afrika.

Eine andere Belastung

Forscher des IRD, Institut Pasteur, des CNRS, des CIRMF in Gabun und der INRB in der demokratischen Republik Kongo, in Zusammenarbeit mit Experten der WHO, zeigen, dass es einen neuen Ausbruch von hämorrhagischem Fieber, getrennt von der West-Afrika-Ausbruch. Die CIRMF durchgeführt hat ganze Genom-Sequenzierung des virus verantwortlich, die mithilfe von Hochdurchsatz-Sequenzer, die einzigartig für Sub-Sahara-Afrika. Es bestätigt, dass es ein virus aus den Ebola-Arten, zeigt aber, dass die kongolesische Belastung unterscheidet sich von der in West-Afrika. Zudem scheint es sehr ähnlich zu denen, die verwüsteten in der demokratischen Republik Kongo und in Gabun zwischen 1995 und 1997.

Eine Epidemie enthalten

Dieses Ergebnis bedeutet, dass die kongolesische Ausbruch ist aufgrund einer lokalen viralen Belastung, der Sie kontrolliert wurde. Diese Epidemie begann am 26. Juli 2014, wenn eine Frau erkrankte einige Tage nach dem schneiden ein Affe gefunden, tot im Wald. Bis heute, 70 Fälle bestätigt worden, darunter 42 Todesfälle, was einer Todesrate von rund 60%, ähnlich zu beachten, dass in West-Afrika. Die Epidemie peak beobachtet wurde in der Woche vom 24. August 2014. Dank der Schutz-Maßnahmen umgesetzt, die von der kongolesischen Gesundheitsbehörden – die isolation der Patienten, Schutz des medizinischen Personals, Unterrichtung der Bevölkerung, um zu vermeiden, alle Körper-Kontakt – die Epidemie scheint eingedämmt werden.

Ebola in der Demokratischen Republik Kongo: ein neuer Stamm des virus

Dieser jüngste Anstieg im Ebola-Epidemien zeigt, dass die Wahrscheinlichkeit, dass das virus übertragen wird aus dem tierischen reservoir auf den Menschen nimmt zu. Wir daher dringend brauchen, zu gewinnen ein besseres Verständnis der Möglichkeiten, in denen das virus zirkuliert (saisonale oder andere) in Ihrem natürlichen reservoir und die Faktoren, die für die virus-übertragung von einer Tierart auf die andere oder auf den Menschen. Eine bessere Kenntnis dieser Parameter ermöglichen würde Schwellenwerte definiert werden und Epidemien vorausgesagt werden, welche nachweisen konnten, von unschätzbarem Wert für die rasche Umsetzung von Controlling-Maßnahmen.

Schreibe einen Kommentar