Gefährliche Nebenwirkung Für Lymphom-Patienten Verhindert, Die Durch Neue Therapie

Patienten reagieren gut auf eine neue drei-Medikamenten-Kombination für indolenten B-Zell-Lymphom, das auch erspart Ihnen längere, potenziell tödliche, Unterdrückung von Blut-Produktion im Knochenmark, Forscher an Der University of Texas M. D. Anderson Cancer Center berichtet, bei der 50th annual meeting der American Society of Hematology.

Pentostatin, Cyclophosphamid und rituximab zusammen sind, welche die gleiche remissionsrate als andere Kombinationen, aber mit minimalen Langzeit-Knochenmark-Unterdrückung, sagte Studie presenter Felipe Samaniego, M. D., associate professor in der M. D. Anderson der Abteilung für Lymphom-und Melanom.

Myelosuppression führt zur Produktion von immer weniger rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen und Blutplättchen. Wenn verlängert wird, kann es dazu führen myelodysplastischen Syndrom, das sich aus verschiedenen Bedingungen, die Sie verursachen potenziell tödliche Unzureichende Blut-Produktion.

„Das schlechteste Ergebnis der langfristigen myelosuppression für indolenten B-Zell-Lymphom-Patienten ist, myelodysplastisches Syndrom,“ Samaniego sagte. „In dieser Studie von 80 Patienten, die keine MDS entwickelt.“

Und 77 von 80 (96 Prozent) erlebt entweder eine komplette remission oder unbestätigte komplette remission. Einige haben niedrige Blut zählt, aber alle waren kurzfristig. Insgesamt, die Kombination ist gut verträglich, die Forschungs-team gemeldet.

Anhaltende myelosuppression macht auch die Behandlung sehr viel schwieriger, wenn ein patient Lymphom Auftritt, Samaniego sagte. „Patienten, die mit myelosuppressing Agenten haben eine schwierige Zeit zu tolerieren, eine andere Runde der Chemotherapie, wenn Ihre Lymphom kommt zurück.“

Indolente B-Zell-Lymphome umfassen follikulärem Lymphom (small lymphocytic lymphoma, und marginal zone lymphoma. Diese langsam wachsende, aber potenziell tödliche Krebserkrankungen sind die häufigste form der non-Hodgkin-Lymphom.

Samaniego und Kollegen haben getestet, neue Medikamenten-Kombinationen gegen die indolenten B-Zell-Lymphom, reduzieren myelosuppression.

Vor zwei Jahren, eine Kombination aus fludarabin, Mitoxantron und Dexamethason mit rituximab und interferon-alpha-reduziert die Häufigkeit von MDS zu 4 Prozent der Patienten, nach unten von einem historischen rate von rund 10 Prozent.

Die wichtigste Zutat dabei, die MDS-rate auf null, Samaniego, sagt, war die substitution von fludarabin mit pentostatin. Beide sind Nukleosid-Analoga, die sich mit der DNA-Vervielfältigung und-Ziel-lymphatischen Zellen, die Ihnen attraktive Drogen für Lymphome.

Frühere Untersuchungen zeigten, dass die pentostatin ist weniger giftig für Knochenmark als andere Mitglieder dieser Klasse von Arzneimitteln.

„Die PCR-Kombination ist eine sehr vielversprechende Therapie bei indolenten B-Zell-Lymphom,“ Samaniego sagte.

###

Co-Autoren mit Samaniego Michelle Fanale, M. D., Barbara Pro, M. D., F. B. Hagemeister, M. D., Peter McLaughlin, M. D., Jorge Romaguera, M. D., Sattva Neelapu, M. D., Maria Anna Rodriguez, M. D., Luis Fayad, M. D., Anas Younes, M. D., und Larry Kwak, M. D., Ph. D., alle von der Abteilung für Lymphom-und Myelom.

Über M. D. Anderson,

Die University of Texas M. D. Anderson Cancer Center in Houston gilt als eine der weltweit angesehensten Zentren konzentriert sich auf Krebs Patientenversorgung, Forschung, Bildung und Prävention. M. D. Anderson ist einer von nur 41 Comprehensive Cancer Centers bezeichnet, die von der National Cancer Institute. Für sechs der letzten neun Jahre, M. D. Anderson hat Platz 1 in der Krebsbehandlung in „Amerikas Besten Krankenhäusern“ eine Umfrage veröffentlicht, die jährlich im US News and World Report.

Quelle: Scott Merville
University of Texas M. D. Anderson Cancer Center

Gefährliche Nebenwirkung Für Lymphom-Patienten Verhindert, Die Durch Neue Therapie

Schreibe einen Kommentar