Verbesserte HPV-Impfstoff-Aufnahme verhindern könnten rund 200 Fälle von Gebärmutterhalskrebs jedes Jahr, UK

Rund 200 Fälle von Gebärmutterhalskrebs und 90 Todesfälle von der Krankheit verhindert werden konnten jedes Jahr, wenn die Aufnahme der HPV (humanes papillomavirus) – Impfstoff erhöht wurde, in jeder region auf nur noch zehn Prozent mehr als der aktuelle nationale Durchschnitt, nach research1 präsentiert auf der Öffentlichen Gesundheit England-Konferenz in Warwick heute (Dienstag, 16 September).

Seit 2009 Mädchen im Alter von 12 und 13 angeboten wurden die HPV-Impfstoff, das kann helfen, schützen Sie vor der Entwicklung von präkanzeröse Zellen und Gebärmutterhalskrebs.

Der Anteil der Mädchen unter den Impfstoff über England steht bei 86 Prozent, aber es gibt große regionale Unterschiede, die mit Aufnahme in einigen teilen des Landes so gering wie 62 Prozent und so hoch wie 96 Prozent in anderen.

Wenn die Aufnahme des Impfstoffs in unterdurchschnittliche Regionen erhöht entsprechend die Aufnahme gesehen im Durchschnitt auf nationaler Ebene, die Forschung deutet darauf hin, dass 649 Fälle von CIN2 /3 – pre-cancerous Zellen, die eine Behandlung benötigen, – die verhindert werden konnten, sowie 51 Fälle von Gebärmutterhalskrebs und 22 Todesfälle von der Krankheit jährlich.

Verbesserte HPV-Impfstoff-Aufnahme verhindern könnten rund 200 Fälle von Gebärmutterhalskrebs jedes Jahr, UK

Allerdings, wenn die Aufnahme in der gesamten England erreicht 96 Prozent, wären die Auswirkungen noch deutlicher. Die Autoren der Studie sagen 2,528 Fälle von Cin 2/3, 198 Fälle von Gebärmutterhalskrebs und 87 Todesfälle könnten verhindert werden, jedes Jahr.

Schreibe einen Kommentar