Gebärmutterhalskrebs raten in den USA höher als zuvor berichtet, insbesondere bei älteren Frauen

Gebärmutterhalskrebs in den Vereinigten Staaten höher sind als bisher angenommen, insbesondere bei den 65 – bis 69-jährigen Frauen und Afro-amerikanischen Frauen, nach einer Studie führte durch Forscher an der Universität von Maryland School of Medicine, veröffentlicht in der Zeitschrift Krebs. Aktuelle US-Gebärmutterhalskrebs-screening-Richtlinien empfehlen keine routine-Pap-Abstrich bei Frauen über 65, wenn Ihre vor-test-Ergebnisse waren normal.

Die bisherige Forschung findet eine Alters-standardisierte rate von etwa 12 Fälle von Gebärmutterhalskrebs pro 100.000 Frauen in den Vereinigten Staaten, mit der Inzidenz erreichen einen Gipfel im Alter von 40-44 und dann einpendeln. Allerdings sind diese Schätzungen enthalten waren Frauen, die hysterectomies, in dem der untere Teil der Gebärmutter, der Gebärmutterhals, der entfernt wurde. Durch den Ausschluss dieser Frauen, die nicht mehr auf Risiko der Entwicklung dieser Krebs, aus deren Analyse, die Forscher errechneten eine rate von 18,6 Fälle von Gebärmutterhalskrebs pro 100.000 Frauen. Sie fanden, stieg die Inzidenz kontinuierlich mit dem Alter und erreichte mit einer höheren rate und in einem höheren Alter, insbesondere bei Frauen, 65-69 Jahre alt.

„Die höheren raten von Gebärmutterhalskrebs, nach Korrektur für die Hysterektomie die Tatsache hervorheben, dass, obwohl ein Großteil der Gebärmutterhalskrebs verhindert werden durch eine frühzeitige Erkennung und Behandlung, es ist und bleibt ein bedeutendes problem,“ die Autoren schließen. Humanes papillomavirus (HPV) – Infektionen verursachen praktisch alle zervixkarzinome, und die Forscher betonen die Notwendigkeit für die weit verbreiteten HPV-Impfung zum Schutz von Frauen gegen das virus.

Gebärmutterhalskrebs raten in den USA höher als zuvor berichtet, insbesondere bei älteren Frauen

Die Inzidenz von Gebärmutterhalskrebs für Frauen im Alter von 65-69 war 27.4 Fällen pro 100.000 Frauen, 84 Prozent höher als die der unkorrigierten rate von 14,8 Fälle pro 100.000 Frauen. Unter weißen Frauen im Alter von 65-69, lag der Anteil bei 24,7 Fälle pro 100.000 Einwohner, verglichen mit einem unkorrigierten rate von 13,5 Fällen pro 100.000. Der Preis für Afro-amerikanische Frauen im Alter von 65-69 waren es 53 Fälle pro 100.000 Einwohner, verglichen mit einem unkorrigierten rate von 23,5 Fällen pro 100.000. In der Tat, Afro-amerikanische Frauen hatten höhere Krebsraten bei fast allen Altersgruppen im Vergleich mit weißen Frauen, und der Unterschied war noch ausgeprägter bei älteren Altersgruppen, wahrscheinlich zurückzuführen auf Afro-amerikanischen Frauen über eine höhere Prävalenz der Hysterektomie als weiße Frauen.

„Unsere korrigierten Berechnungen zeigen, dass Frauen jenseits der 65, wenn die aktuellen Regeln besagen, dass screenings können für viele Frauen haben die höchste rate an Gebärmutterhalskrebs“, sagt die Studie führen Autor, Anne F. Rositch, Ph. D., M. S. P. H., assistant professor für Epidemiologie und öffentliche Gesundheit an der Universität von Maryland School of Medicine und ein Forscher an der Universität von Maryland Marlene and Stewart Greenebaum Cancer Center. „Es wird wichtig sein, diese Erkenntnisse beim neubewerten Risiko und screening-Leitlinien für Gebärmutterhalskrebs bei älteren Frauen und das entsprechende Alter zu stoppen screening.“ Patti E. Gravitt, Ph. D., ein professor in der Abteilung der Pathologie an der University of New Mexico Health Sciences Center, ist der leitende Autor.

Schreibe einen Kommentar