Präventive Gesundheits-screening für einkommensschwache Frauen: besser oder schlechter unter der neuen Gesundheitsreform?

Wenn Massachusetts erlassen, die Ihre eigenen landesweiten reform der Krankenversicherung im Jahr 2006, niedrigem Einkommen Frauen, die transitioned von eine freie, Staatlich subventionierte Vorsorgeuntersuchungen auf Brust-und Gebärmutterhalskrebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen Risiko für eine Versicherung-based payment-system. Die Auswirkungen auf die screening-raten in dieser gefährdeten Bevölkerung erforscht werden, in Journal der Gesundheit der Frauen, ein peer-review-Veröffentlichung von Mary Ann Liebert, Inc., die Verlage. Der Artikel ist verfügbar auf dem Journal der Gesundheit der Frauen website.

Präventive Gesundheits-screening für einkommensschwache Frauen: besser oder schlechter unter der neuen Gesundheitsreform?

Eine Gruppe von Autoren von der Harvard Medical School, Brigham and Women ‚ s Hospital, Massachusetts General Hospital, und mehrere Frauen, die Gesundheitszentren und community-Kliniken in Boston, MA gesammelten Daten zu untersuchen, ob die Prävalenz von screening-Mammographie, Pap-Abstrich, und der Blutdruck-Messung verbessert, gleich geblieben oder gesunken pre – und post-reform der Krankenversicherung. In dem Artikel „vorsorge für Frauen mit dem Niedrigen Einkommen in Massachusetts Post-Gesundheitsreform,“ die Autoren überprüft screening-Informationen für Frauen behandelt, die an fünf Gemeinde-Gesundheits-Zentren, die zwischen 2004 und 2010, die über den Zeitraum vor und nach der Einführung der Gesundheitsreform.

„Es gibt lehren, die Sie aus der Massachusetts-Erfahrung in der health care reform, die helfen können, informieren Gesundheitsversorgung Veränderungen auf nationaler Ebene,“ sagt Susan G. Kornstein, MD, Editor-in-Chief des Journal der Gesundheit der Frauen, Geschäftsführer des Virginia-Commonwealth-Hochschulinstituts für die Gesundheit der Frauen, Richmond, VA und Präsident der Akademie der Gesundheit der Frauen.

Schreibe einen Kommentar