Autismus: Störung eines einzigartigen menschlichen Entwicklungs-Programm

Jedes mal, wenn ein Kind oder Erwachsener lernt etwas neues, neue Kontakte zwischen Nervenzellen im Gehirn. Dieser Prozess (synaptogenese) ist besonders aktiv in der Kinder während der ersten 10 Jahre des Lebens. Was mehr ist, so lange Zeit des aktiven neuronalen Plastizität ist einzigartig für den Menschen als eine Spezies, die selbst einige unserer engsten verwandten, der Schimpansen und Makaken, es endet in mehrere Monate oder ein Jahr nach der Geburt.

Eine Studie publishing-29. September in der open-access-journal zeigt, dass eine Störung von dieser einzigartigen menschlichen Entwicklungs-Programm eine wichtige Rolle spielen könnte in der Ursache von Autismus. Das team von Wissenschaftlern aus den USA, China, Russland, der Türkei und Deutschland, zusammengestellt von Professor Philipp Khaitovich untersucht, die die Aktivität der Gene im präfrontalen cortex, einer bestimmten Hirnregion verantwortlich für komplexe Verhaltensweisen, bei Patienten, die mit Autismus diagnostiziert und unberührt (Kontrolle) Personen ab zwei Jahren (das früheste, dass die Krankheit diagnostiziert werden kann). Das team Analysierte auch post-mortem-Gehirnen von Schimpansen und Makaken, Gene zu identifizieren, die mit der Tätigkeit eindeutig auf den Menschen. Die Verwendung von menschlichen und nicht-menschlichen Proben unterschiedlichen Alters erlaubt dem Forscher zu bauen, die Spezies-spezifisch (und Autismus-spezifische) profile die Veränderungen im präfrontalen Kortex die Aktivität von Genen während der postnatalen Entwicklung.

Das team berichtet, dass unter den mehr als tausend Gene, die die differentielle Aktivität bei autistischen und Kontrolle der Gehirne, eine bestimmte Gruppe von Genen, die in die Bildung von Synapsen, den verbindungen zwischen den Neuronen in den Netzwerken – die meisten der genetischen Varianten verbunden mit Autismus, die von früheren Studien. Was mehr ist, werden die Aktivitätsmuster der Gene während der Entwicklung wurde eindeutig auf den Menschen. Dies könnte erklären, warum Autismus betrifft vor allem Funktionen des Gehirns besonders ausgeprägt in den Menschen: soziale Kognition, Empathie und Kooperation.

Neben der neuronalen Gene, Gene, die in der Reaktion des Immunsystems zeigte, veränderte Aktivität im Gehirn der Probanden mit Autismus diagnostiziert. Diese Gene, aber nicht Hafen genetische Varianten verbunden mit Autismus und zudem Ihre Aktivität wurde konserviert zwischen Menschen, Schimpansen und Makaken. So, Erhöhung der Immunantwort bei Autismus ist wahrscheinlich repräsentieren eine Folge und weniger als Ursache der Krankheit.

Artikel: Unterbrechung eines Evolutionär Neuartigen Synaptischen Expression Pattern in Autismus, Liu X, Han D, Somel M, Jiang X, Hu H, Guijarro, P, et al., PLOS Biology, doi:10.1371/journal.pbio.1002558, veröffentlicht 29. September 2016.

Autismus: Störung eines einzigartigen menschlichen Entwicklungs-Programm

Schreibe einen Kommentar