Haut -, Nahrungsmittel-Allergien Auf Dem Vormarsch Bei Kindern

Die Zahl der US-Kinder, die Haut und Nahrungsmittelallergien hat deutlich zugenommen, in den letzten Jahren, einen neuen Bericht der Regierung der CDC enthüllt.

Überraschend, dass die Inzidenz von Atemwegs-und Nahrungsmittel-Allergien steigt mit Einkommen: Kinder Leben in Familien, die mehr verdient als 200% der Armutsgrenze, hatte die höchsten Quoten, Statistiken vorgeschlagen.

Bericht Autor LaJeana Howie, aus der US-amerikanischen National Center for Health Statistics (NCHS), Teil des US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention, sagte:

„Die Prävalenz der Lebensmittel-und Haut-Allergien erhöht in den letzten 14 Jahren. Dies ist ein konsistenter trend.“
Allergien gehören zu den häufigsten medizinischen Bedingungen, die Kinder in den USA Eine allergische Erkrankung ist definiert als eine überempfindlichkeit Störung, in der das Immunsystem reagiert auf bestimmte Stoffe in der Umwelt im Allgemeinen als nicht toxisch.

Die häufigsten Allergien bei Kindern sind:

  • Allergien der Atemwege (Heuschnupfen)
  • Haut-Allergien (Ekzemen)
  • Lebensmittel-Allergien oder Verdauungs –
Haut -, Nahrungsmittel-Allergien Auf Dem Vormarsch Bei Kindern

Allergien kann Auswirkungen auf ein Kind die körperliche und seelische Gesundheit und kann behindern den normalen täglichen Aktivitäten wie spielen, schlafen und in die Schule zu gehen. Eine schwere allergische Reaktion mit schnellem Wirkungseintritt Anaphylaxie kann gefährlich sein.

Nahrungsmittel sind die häufigste Ursache von Anaphylaxie bei Teenagern und Kindern. Finden diese Allergien schon früh in Kinder-als auch die richtigen Interventionen, die helfen können, um die negativen Auswirkungen auf die Lebensqualität.

Der Bericht zeigt die folgenden Ergebnisse in Bezug auf Allergien bei Kindern:

  • Mit Nahrungsmittel-Allergien, – der Anteil ging von 3,4% im Jahr 1997 auf 5,1% in 2011.
  • Mit der Haut-Allergien – insgesamt wurde die Quote stieg von 7,4% im Jahr 1997 auf 12,5% im Jahr 2011.
  • Allergien der Atemwege, die gleichen geblieben – um 17% zwischen 1997 und 2011.

Die Autoren bemerkten auch rassistische Tendenzen in Ihren Daten. Zum Beispiel, sahen Sie, dass hispanische Kinder hatten die niedrigste Inzidenz von Haut, Nahrung und Atemwege Allergien, im Vergleich mit anderen Gruppen.

African American Kinder waren eher Haut-Allergien als weiße Kinder (17.4% versus 12%), jedoch waren Sie weniger wahrscheinlich, um Allergien der Atemwege (15.6% gegenüber 19.1%).

Darüber hinaus Alter war auch ein element in der Inzidenz von Haut und Allergien der Atemwege. Unter die Haut-Allergien, fiel die Quote mit dem Alter: bei 14,2% der Befragten im Alter von 4 Jahren oder jünger hatten Sie, 13.1% der Befragten im Alter von 5 bis 9 hatten Sie, und 10,9% der Personen im Alter von 10 bis 17.

Dieser trend wurde gegenüber für Allergien der Atemwege: 10,8% der Personen im Alter von 4 und unter der Sie hatte, 17.4% der Befragten im Alter von 5 bis 9 hatten Sie und 20.8% der Personen im Alter von 10 bis 17.

Schließlich Einkommen auch eine Rolle gespielt. Unter den Haushalten zu bringen, die in weniger als 100% der Armutsgrenze, 4.4% der Kinder hatten Nahrungsmittel-Allergien und 14,9% hatten Allergien der Atemwege.

Unter den Haushalten, die mehr als 200% der Armutsgrenze, 5,4% dieser Kinder hatten Nahrungsmittel-Allergien und 18,3% hatten Allergien der Atemwege.

Im Jahr 2011, der Northwestern University Feinberg School of Medicine berichtet, dass 5,9 Millionen Kinder in den USA haben Nahrungsmittel-Allergien. Unter dieser Nummer, 30.4% sind allergisch auf viele Lebensmittel, und 38,7% der Befragten haben schwere Reaktionen.

Eine weitere Studie, veröffentlicht in JAMA vorgeschlagen, dass im Ausland geborene Kinder, die in den USA Leben, haben ein geringeres Risiko von allergischen Erkrankungen. Je länger Sie in den USA Leben, desto größer ist Ihr Risiko für diese Bedingungen wird.

Geschrieben von Kelly Fitzgerald

Schreibe einen Kommentar