Reaktionszeit variation kann ein marker für die Vorhersage der Mortalität im Alter

Ein gemeinsamer Indikator für die neurobiologische Störung bei älteren Menschen kann auch im Zusammenhang mit der Sterblichkeit, laut einer Studie, veröffentlicht in der open-access-Fachzeitschrift PLOS ONE von Nicole A. Kochan am Centre for Healthy Brain Ageing (CHeBA), UNSW Sydney.

Reaktionszeit variation kann ein marker für die Vorhersage der Mortalität im Alter

Intraindividuelle Reaktionszeit-Variabilität (IIVRT), definiert als eine individuelle variation in den Reaktionszeiten beim ausfüllen eines einzigen kognitiven Aufgabe auf mehrere Studien, wurde im Zusammenhang mit leichten kognitiven Rückgang, Demenz und Parkinson-Krankheit. Die Autoren dieser Studie untersucht, ob IIVRT ist auch im Zusammenhang mit der Mortalität im Alter durch eine Kohorte von 861 Erwachsenen im Alter von 70 Jahren bis 90 Jahren über einen Zeitraum von acht Jahren.

Kochan und Kollegen testeten die Teilnehmer der “ baseline Reaktionszeit, indem er Sie komplett in zwei kurzen, EDV-kognitiven Aufgaben aus 76 Studien zur Messung des durchschnittlichen Reaktionszeit und der Umfang der variation über die Prüfungen. Alle zwei Jahre, Forschung Psychologen gefolgt, bis auf die Teilnehmer und führten eine umfassende medizinische Begutachtung einschließlich einer Batterie von neuropsychologischen tests zu beurteilen, die Teilnehmer der kognitiven Funktion. Fälle wurden auch überprüft durch ein Gremium von Experten, um zu bestimmen, eine Demenz-Diagnose in jedem zwei-Jahres-follow-up-und mortalitätsdaten wurden aus der staatlichen Registrierung.

Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass größere IIVRT vorhergesagte Mortalität aller Ursachen, aber die Durchschnittliche RT nicht Vorhersagen, Zeit zum Tod. Forscher fanden heraus, dass andere Risiken Faktoren, die im Zusammenhang mit der Sterblichkeit wie Demenz, Herz-Kreislauf-Risiko und dem Alter konnte nicht erklären, die Verbindung zwischen IIVRT und Sterblichkeits-Vorhersage. Die Autoren vorgeschlagen, dass IIVRT kann daher ein Unabhängiger Prädiktor für kürzere Zeit Tod.

„Die Studie war die erste umfassend-Konto für Effekte der Allgemeinen kognitiven Ebene und Demenz auf die Beziehung zwischen intraindividueller Variabilität der Reaktionszeit und Mortalität“, sagt Kochan. „Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass eine größere intraindividuelle Reaktionszeit-Variabilität ist ein Verhaltens-marker, die eindeutig prognostiziert kürzere Zeit bis zum Tod.“

Artikel: Ist die intraindividuelle Reaktionszeit-Variabilität eine unabhängige kognitive Prädiktor für die Mortalität im Alter? Erkenntnisse aus der Sydney Gedächtnis und Altern-Studie, Kochan NA, Bunce D, Pont S, Crawford JD, Brodaty H, Sachdev PS, PLoS ONE, doi: 10.1371/journal.pone.0181719, veröffentlicht 9. August 2017.

Schreibe einen Kommentar