Viertel der Mitarbeiter des Gesundheitswesens tragen, Durchfall Sporen auf Ihre Hände

Eine neue Studie schlägt vor, ist es nicht ungewöhnlich, um zu finden, die superbug von Clostridium difficile an den Händen der Mitarbeiter im Gesundheitswesen, die Hervorhebung einer möglichen route durch die der Durchfall Bakterien sich in Krankenhäusern.

Während des Studiums einem französischen Krankenhaus, Studie Führer Dr. Caroline Landelle, von den Genfer Universitätskrankenhäusern und der Medizinischen Fakultät, in der Schweiz, und Kollegen, etwa 1 in 4 health care workers‘ Hände waren verseucht mit C. difficile-Sporen, nachdem Sie hatten die Durchführung routine Pflege bei infizierten Patienten.

Die Studie wurde kürzlich in der Infektionskontrolle und Krankenhaushygiene, der Zeitschrift der Gesellschaft für Gesundheitswesen-Epidemiologie von Amerika (SHEA), der empfiehlt, nach der Pflege für Patienten mit C.-difficile-Infektionen, die Angehörigen der Gesundheitsberufe, die in routine care-Einstellungen sollten reinigen Sie Ihre Hände mit Alkohol-basierten reibt und Seife und Wasser in Ausbruch Einstellungen.

Jedoch, es ist ein Blick, dass viele Mitarbeiter des Gesundheitswesens könnte vorbei auf C.-difficile-Patienten, auch nach routine-Alkohol-basierten hand reibt, die auf die Notwendigkeit für die routinemäßige Händewaschen mit Seife und Wasser nach der Behandlung eines infizierten Patienten, unabhängig von der Einstellung.

Pandemie Könnte Schnell Überfordern Kinderkliniken

Diese neue Studie, die erste seiner Art, unterstützt diese Ansicht, wie Dr. Landelle, erklärt:

„Weil C. difficile-Sporen sind so widerstandsfähig und ausdauernd zu desinfizieren, Handschuhe benutzen, ist nicht eine absolute Barriere gegen die Kontamination des Gesundheitswesens den Händen der Arbeiterinnen. Effektive Handhygiene sollten durchgeführt werden, auch in nicht-Ausbruch-Einstellungen.“

SHEA plant den release ein update zu Ihrer Sammlung von Strategien, um die Gesundheitsversorgung-Assoziierten Infektionen in diesem Jahr.

Schreibe einen Kommentar