Gemeinsames Projekt Zielt Auf die Senkung von Ausrutschen, stolpern Und Gebrochenen Hüfte Bei Älteren Patienten, UK

Stürze sind eine der häufigsten Probleme bei älteren Patienten und sind im Zusammenhang mit Frakturen, eingeschränkte Mobilität und Krankenhauseinweisungen, und führen ebenfalls zu einem Verlust der Unabhängigkeit und Vertrauen.1 Neue Daten vorgestellt, die bei der britischen Pharmazeutischen Konferenz in (BPC) Manchester zeigt, wie eine engere Zusammenarbeit zwischen Apotheke und Physiotherapie kann die Verbesserung der Versorgung für ältere Menschen, die fallen.

Jedes Jahr werden in Großbritannien, ein Drittel der Bevölkerung im Alter über 65 stürzt, und die Hälfte dieser Menschen geraten, mindestens zweimal.2-5 mit Mehreren Medikamenten-Einnahme bei älteren Patienten ist dachte erhöhen die Häufigkeit von stürzen. Schätzungsweise vier von fünf Menschen über 75 Jahre nehmen ein oder mehrere Medikamente verschrieben.6

Die Studie des Guy ’s and St Thomas‘ NHS Foundation Trust festgestellt, dass viele ältere Patienten, die haben gefallen würde davon profitieren, dass Sie Ihre Medikamente überprüft, um zu identifizieren, die möglicherweise einen Beitrag zu Ihnen, die unsicher auf Ihre Füße und um sicherzustellen, dass Sie erhalten die richtigen Medikamente, um Hilfe bei Muskel-und Knochenstärke.

Während der Studie, die Patienten gesehen, die von Physiotherapeuten nach einem Sturz oder, bei denen die Gefahr des Fallens wurden automatisch gemäß der Apotheken-Teams zu beurteilen, ob oder nicht Sie waren Einnahme von Medikamenten, die möglicherweise dazu beigetragen haben, zu Ihrem Sturz.

Auf der ganzen, die Verschreibung, die gefunden wurde, angemessen zu sein. Obwohl 87% waren der Einnahme einer oder mehrere Medikamente, die zugeordnet werden können, fällt diese eher Antihypertensiva, Diuretika und Antidepressiva, Drogen, wo den klinischen nutzen aufgewogen wird gegen die Gefahr von stürzen. Nur wenige Patienten waren der Einnahme von Sedativa oder Hypnotika, die besonders problematisch sind in falls Patienten.

Jedoch, die Verwendung von vitamin D und Knochen Schutz Medikamente niedriger war. Von Menschen, die zuvor erlitten eine Fraktur, knapp über die Hälfte der erhaltenen Knochen Schutz Medikamente und rund 70% vorgeschrieben wurden vitamin D, die hilft bei der Aufrechterhaltung der Funktion der Muskeln.

Apotheker Alice Oborne, wer führte die Forschung, sagte: „Apotheker und Physiotherapeuten traditionell arbeiten unabhängig voneinander, aber dies ist ein neuartiger Ansatz zur Erfassung von Patienten, die Herbst-und profitieren von der Medikation zu überprüfen. Manchmal, Verschreibung von Medikamenten ist ein Risiko versus nutzen-Entscheidung und in diesem Fall, den klinischen nutzen von Arzneimitteln muss abgewogen werden, ob gegen Sie würde erheblich erhöhen das Risiko für den Patienten zu fallen.

„Apotheker haben eine wichtige Rolle in der Beziehung zwischen Drogen und fällt Prävention. Sie arbeiten eng mit der Physiotherapie bieten den Patienten einen reibungslosen service ermöglicht es uns, zu identifizieren verschreiben Probleme, die sonst übersehen werden und Beweis-basierte multifaktorielle fällt Interventionen, wie Sie diese reduzieren können Patienten Chancen, wieder fallen.“

Diese arbeiten wurden in Zusammenarbeit mit der Pharmazie-Abteilung des Kings College in London.

Patienten identifiziert, die von Physiotherapeuten durchgeführt, die ein „fällt und die Gefahr von stürzen“ Einschätzung während der routinemäßigen Pflege entsprechend der festgelegten Kriterien. Der Datensammler verwendet, eine Daten-Sammlung-Formular zu erfassen patientenstürze Geschichte, fällt Risikofaktoren (reduzierter Gang/Mobilität, polypharmacy, eine Herz-Kreislauf-Zustand, visuellen oder kognitiven Beeinträchtigungen, Muskelschwäche und nach Hause Gefahren). Die Daten wurden für 126 Patienten stationär.

Die britischen Pharmazeutischen Konferenz – mit dem Titel „Die Medikamente Labyrinth: Ausgleich der Risiken und Vorteile“ – findet vom 10ten bis 12ten September 2007, im Manchester Central (früher Manchester International Convention Centre). Das Thema von BPC 2007 spiegelt sich im gesamten Programm mit keynote-Vorträgen und workshops mit den entscheidenden technischen und fachlichen Fragen, die vor der Apotheke heute. Die Konferenz präsentiert die neuesten Entwicklungen in der pharmazeutischen Wissenschaft und Praxis, Forschung und beinhalten Diskussionen und Debatten geführt, die von kompetenten Referenten.

Referenzen

1. Tinetti Erfüllen al. Leitlinie für die Prävention von stürzen bei älteren Personen. J Am Geriat Soc, 2001, 49, 664-72.

2. Campbell AJ, Reinken J, Allan v., Martinez GS. Stürze im Alter: eine Studie zu Häufigkeit und klinischen Faktoren. Alter Altern 1981

Gemeinsames Projekt Zielt Auf die Senkung von Ausrutschen, stolpern Und Gebrochenen Hüfte Bei Älteren Patienten, UK

Schreibe einen Kommentar