COPD-Patienten mit mäßig niedrigen Sauerstoff Mängel keinen nutzen aus Langzeit-Sauerstoff

Eine neu veröffentlichte Studie von Menschen mit chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) kommt zu dem Schluss, dass die langfristigen zusätzlichen Sauerstoff-Behandlung führt wenig oder keine änderung in der Zeit bis zum Tod, Zeit bis zum ersten Krankenhausaufenthalte oder erhebliche Qualitätsverbesserungen für Menschen mit mäßig niedrige Blut-Sauerstoff-Niveaus.

Die Ergebnisse, veröffentlicht in New England Journal von Medizin, werden, basierend auf Forschung untersucht Sauerstoff Behandlungsergebnisse bei 738 COPD-Patienten mit mäßig niedrigen Blut-Sauerstoff-Niveaus in 42 klinischen Zentren in den Vereinigten Staaten. Die Studie begann 2009 und endete im Jahr 2015. Patienten, die zusätzlichen Sauerstoff, die im Laufe der Studie zeigten sich keine signifikanten Unterschiede in der rate der Hospitalisierungen, Zeit bis zum Tod nach der Diagnose der körperlichen Leistungsfähigkeit oder der Lebensqualität, wenn im Vergleich zu Patienten, die nicht erhalten zusätzlichen Sauerstoff.

Die Ergebnisse der Studie, die glaubten, durch die Ermittler der größte seiner Art, das Datum, die zeigen, dass die meisten Menschen mit mäßig niedrigen Blut-Sauerstoff-Niveaus nicht erhalten die gleichen Vorteile von Langzeit-Sauerstoff-Therapie für COPD-Patienten mit stark niedrige Blut-Sauerstoff-Niveaus.

„Die Vorteile von Langzeit-Sauerstoff-Ergänzungen für COPD-Patienten mit schwerer Sauerstoffmangel sind, ist klar“, sagt Robert Wise, M. D., professor of medicine in der Johns Hopkins University School of Medicine Division of Pulmonary and Critical Care Medicine und das Papier auf den entsprechenden Autor. „Aber es wurde nie geklärt, welche Vorteile, wenn überhaupt, gibt es für Patienten mit weniger schweren Sauerstoffmangel.“

COPD-Patienten mit mäßig niedrigen Sauerstoff Mängel keinen nutzen aus Langzeit-Sauerstoff

Für die Studie, moderaten Sauerstoffmangel war so definiert, dass ein Blut-Sauerstoff-Sättigung zwischen 89 und 93 Prozent in Ruhe, oder eine Blut-Sauerstoff-Sättigung unter 90 Prozent während ein sechs-Minuten-gehtest. Ein normaler Blut-Sauerstoff-Sättigung-Ebene ist allgemein definiert als zwischen 94 und 99 Prozent. Blut-Sauerstoff-Sättigung ist ein Maß an Sauerstoff transportierende Hämoglobin im zirkulierenden Blut und ein marker der Lungenfunktion, und das niedrige Niveau sind ein Kennzeichen von Menschen mit einer COPD.

Schreibe einen Kommentar