Krebs-Wachstum Im Kopf-Und Hals-Unterdrückt Von Kurkuma

Laut den Ermittlern an der UCLA ‚ s Jonsson Comprehensive Cancer Center eine pilot-Studie unter Verwendung menschlichen Speichels ergab, dass curcumin, der Hauptbestandteil in das Gewürz Kurkuma, unterdrückt eine Zelle Signalweg, der Kräfte, die das Wachstum von Krebs in Kopf und Hals. Die Untersuchung wird vorgestellt. Sept. 15 in der Klinischen Krebsforschung, ein peer-reviewed journal of the American Association of Cancer Research.

Dr. Marilene Wang, professor für Kopf-und Hals-Chirurgie, leitender Autor der Untersuchung und ein Jonsson Cancer Center Forscher, sagte:

Krebs-Wachstum Im Kopf-Und Hals-Unterdrückt Von Kurkuma

„Die Hemmung der Zell-Signalweg in Zusammenhang mit verminderter expression einer Reihe von proinflammatorischen Zytokinen, oder signalstoffe im Speichel, fördern das Krebswachstum.

Diese Studie zeigt, dass curcumin kann die Arbeit in den Mündern von Patienten mit Kopf-Hals-Malignome und reduzieren Aktivitäten, die Krebs fördern das Wachstum.

Und es wirkte sich nicht nur auf den Krebs durch Hemmung eine kritische Zell-Signalwegs, es beeinflusst auch der Speichel sich durch die Reduzierung der pro-inflammatorischen Zytokine in den Speichel.“
Durch seine anti-entzündliche Effekte, Kurkuma ist bekannt für eine lange Zeit, um medizinische Eigenschaften haben. Ein natürlich vorkommendes Gewürz, es ist weit verbreitet in Süd-asiatischen und nahöstlichen Küche. Vorherige Untersuchungen haben gezeigt, dass Kurkuma kann Sie unterdrücken das Wachstum von bestimmten Krebsarten. Seit mehreren Jahren Frauen in Indien verwendet dieses Gewürz als anti-aging-agent rieb sich in Ihre Haut zu behandeln, menstruation Krämpfe und als Breiumschlag auf die Haut zu helfen, Wunden zu heilen.

2005 Untersuchung von Wang und Ihr team zum ersten mal offenbart, dass curcumin verhaltenen Wachstum von Kopf-und Hals-Krebs, zuerst in Zellen und nach in Maus-Modellen. In die tests an den Mäusen, curcumin wurde in der paste direkt auf die Tumoren. In einer Untersuchung im Jahr 2010, auch in Zellen und in Maus-Modellen, das team entdeckt, dass curcumin unterdrückt Kopf-und Hals-Krebs-Wachstum durch die Regulation der Zelle Radfahren, erklärte Eri Srivatsan, und außerordentlicher professor der Chirurgie, Autor und ein Jonsson Cancer Center Ermittler, der für sieben Jahre, zusammen mit Wang, wurde untersucht, wie curcumin und seine anti-Krebs-Eigenschaften.

Das curcumin bindet und verhindert, dass ein Enzym, bekannt als IKK, inhibitor of kappa-β-kinase, die aus der Aktivierung eines transkriptionsfaktors namens nuclear factor kappa β (NFkß), die fördert Krebswachstum.

21 Patienten mit Kopf-Hals-Karzinomen beteiligt, die in dieser Untersuchung alle gab Proben Ihrer Speichel vor und nach dem kauen zwei curcumin Tabletten von insgesamt 1.000 mg. Nach einer Stunde eine weitere Probe wurde entnommen und die Proteine wurden extrahiert und IKKß-kinase-Aktivität gemessen. Dreizehn Probanden mit Karies und fünf gesunden Probanden wurden als Kontrolle verwendet, Wang sagte. Essen, das curcumin, fuhr Sie Fort, legte Sie in Kontakt mit, nicht nur den Krebs, sondern auch mit dem Speichel, und die Untersuchung entdeckt, es reduziert das Niveau der Krebs-Verbesserung der Zytokine.

Blind-Proben wurden an ein unabhängiges Labor in Maryland, der bestätigte die Ergebnisse. Wang erklärt:

„die pro-inflammatorischen Zytokine im Speichel, die helfen, füttern den Krebs reduziert wurden bei den Patienten, die gekaut hatte das curcumin und die Zelle Signalweg fahren Krebswachstum gehemmt wurde.

Das curcumin hatte eine signifikante hemmende Wirkung, blockieren zwei verschiedene Treiber von Kopf-und Hals-Krebs-Wachstum.

Wir glauben, dass curcumin könnte kombiniert werden mit anderen Behandlungen wie Chemotherapie und Bestrahlung zur Behandlung von Kopf-Hals-Krebs. Es könnte auch vielleicht gegeben werden, um Patienten mit einem hohen Risiko für die Entwicklung von Kopf-Hals-Karzinomen – Raucher, diejenigen, die Tabak kauen und Menschen mit dem HPV-virus – als auch Patienten mit früheren oralen Krebserkrankungen zu kämpfen Wiederholung.“
Die Teilnehmer vertrugen die curcumin gut und führte zu keinen toxischen Effekten. Jedoch, die größte problem war, dass Mund und Zähne hell gelb.

Die Untersuchung besagt:

„Curcumin gehemmt IKKß-kinase-Aktivität im Speichel der Kopf-und Hals-Krebs-Patienten und diese Hemmung korreliert mit der verringerten expression einer Reihe von Zytokinen, IKKß-kinase könnte ein nützlicher biomarker zur Erfassung der Effekte von curcumin im Kopf-Hals-Krebs.“
Um erfolgreich zu sein im Kampf gegen den Krebs, die curcumin getroffen werden müssen, in form zu ergänzen. Obwohl dieses Gewürz wird Häufig in der Küche verwendet werden, der Betrug, die benötigt, um zu produzieren klinischen Reaktion, ist wesentlich höher. Wang sagte: „Erwarten einen positiven Effekt durch den Verzehr von Lebensmitteln, gewürzt mit Kurkuma, ist nicht realistisch.“

Um zu sehen, wenn hemmende Wirkungen gesteigert werden können, Wang und Ihr team der nächste Schritt wird sein, die Behandlung von Patienten mit curcumin für längere Zeit. Sie sollen zur Behandlung von Personen geplant für eine Operation für ein paar Wochen vor Ihrer operation. Blick für die Unterschiede, die Sie analysieren das Gewebe von einer Biopsie, die vor, dass der Beginn der curcumin und Zeitpunkt der Operation.

Wang sagte:

„Es gibt hier Potenzial für die Entwicklung von Kurkumin als Begleittherapie bei Krebs. Es ist nicht toxisch, gut verträglich, Billig und leicht erhältlich in jedem Bioladen. Zwar ist dies eine viel versprechende pilot-Studie, ist es wichtig für die Erweiterung unserer Arbeit, um mehr Patienten, um unsere Ergebnisse zu bestätigen.“
Entdecken Sie Möglichkeiten zur Behandlung von Kopf-Hals-Tumoren wirksamer ist entscheidend, denn oft benötigen die Patienten entstellende Operation, oft verlieren Teile Ihrer Zunge oder Mund, sowie der Erfahrung mit mehreren Nebenwirkungen wie Schluckbeschwerden, trockener Mund und haben das Potenzial für die Entwicklung von einem anderen oralen Krebs in der Zukunft.

Die Untersuchung wurde gefördert durch die Veterans Affairs Greater Los Angeles Health System, West Los Angeles Surgical Education Research Center, UCLA Akademischen Senat, die Nationalen Institute der Gesundheit und die Veterans Administration.

Geschrieben von Gnade Rattue

Schreibe einen Kommentar