Die Behandlung von COPD mit dem Antibiotikum azithromycin kann effektiver sein als eine steroid-Behandlung

Eine neue Studie fand eine bessere Möglichkeit der Behandlung von chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung.

Dr. Sandra Hodge aus der Lunge Research Laboratory an der Hanson-Institut in Adelaide, South Australia, sagt, dass die Behandlung von chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) mit dem Antibiotikum azithromycin kann effektiver sein als die derzeit vorgeschriebenen steroid-Behandlung.

Hodge und einem team aus der Klinik für Thorax-Medizin an der Royal Adelaide Hospital verabreicht, die eine antibiotische Behandlung über drei Monate und fanden es ermöglicht eine bessere Kontrolle des Schadens, den Tod und die Reparatur in den Zellen, die die Atemwege Auskleiden.

COPD wird vorausgesagt, werden die dritthäufigste Todesursache in der Welt bis 2020.

Hodge sagt, dass COPD-Patienten haben ein erhöhtes Risiko für bakterielle Besiedlung der Atemwege und infektiöse Exazerbationen.

Die Behandlung von COPD mit dem Antibiotikum azithromycin kann effektiver sein als eine steroid-Behandlung

„Die Behandlung mit glukokortikosteroiden ist oft unwirksam“, sagt Sie. „Verständnis für die ständigen Entzündungen ist entscheidend für die Entwicklung von neuen Behandlungen.“

Die Studie, veröffentlicht in Respirology in diesem Monat, die besagt, dass die Behandlung mit einer niedrigen Dosis von azithromycin stellt eine alternative zur Lösung der Probleme, die das anhaltende, airway epithelial Verletzungen und Unzureichende Reparatur bei COPD-Patienten.

Die Studie bestätigt die gewünschte anti-entzündliche Wirkung von azithromycin auf epithelialen Zellen aus Atemwegen lavage und Bürsten Proben von COPD-Patienten.

Die wiederholte Verabreichung von azithromycin von COPD-Patienten über einen Zeitraum von drei Monaten unterdrückt die Produktion eines bestimmten T-Zell-toxin, granzyme float B, in die Atemwege Epithel.

Schreibe einen Kommentar