UCLA Wissenschaftler zu Isolieren Und zu Charakterisieren, Neue Population Von Stress-Resistent Pluripotenten Stammzellen Im Fettgewebe Entfernt, Während der Liposuktion

Technik unter Verwendung von patienteneigenen Fett, verbessert Aussehen und Funktion bei Patienten mit schwierig-zu-Behandlung von Narben

Zellpopulation Könnte Revolutionieren Die Regenerative Medizin

Forscher von der UCLA-Abteilung der Geburtshilfe und der Gynäkologie isoliert haben, eine neue population von primitiven, stress-resistente menschliche pluripotente Stammzellen einfach abgeleitet aus dem Fettgewebe, die in der Lage sind zu differenzieren in nahezu jeden Zelltyp im menschlichen Körper ohne genetische Modifikation.

Die Zellen, genannt Multi-lineage Stress-Dauerhafte (Muse-AT) Stammzellen aus Fett oder Fettgewebe, Gewebe, entdeckt wurden von „wissenschaftlichen Zufall“, wenn ein Stück der Ausrüstung konnte nicht in das Labor, töten alle Stammzellen in das experiment außer für die Muse-AT-Zellen. Das research-team weiter heraus, dass nicht nur Muse-AT-Zellen in der Lage zu überleben, schwere Belastung, Sie kann auch aktiviert werden, indem es, sagte Studie leitende Autor Gregorio Chazenbalk, einem assoziierten Forscher an der UCLA Geburtshilfe und Gynäkologie.

Diese pluripotenten Zellen, isoliert aus dem Fettgewebe entfernt, während der Liposuktion, äußerten viele embryonic stem cell Marker und waren in der Lage zu differenzieren in Muskel -, Knochen -, Fett -, Herz -, neuronale und Leber-Zellen. Eine Untersuchung Ihrer genetischen Eigenschaften bestätigt, Ihre spezialisierten Funktionen, sowie Ihre Fähigkeit, Gewebe zu regenerieren, wenn transplantiert zurück in den Körper nach Ihrem „Erwachen.“

„Diese population von Zellen schlummert im Fett Gewebe, bis es ausgesetzt ist, zu sehr harten Bedingungen. Diese Zellen überleben können in Bedingungen, in denen in der Regel nur die Krebszellen Leben kann,“ Chazenbalk sagte. „Bei der weiteren Untersuchung und der klinischen Studien, könnten diese Zellen belegen eine revolutionäre Behandlungsmöglichkeit für viele Erkrankungen, einschließlich Herzerkrankungen, Schlaganfall und für Gewebeschäden und neuronale regeneration.“

Die Ergebnisse der zwei-Jahres-Studie veröffentlicht 5. Juni 2013 in der peer-reviewed journal „PLOS ONE“.

Reinigung und Isolierung von Muse-AT-Zellen erfordert nicht die Verwendung eines cell sorter oder andere spezialisierte high-tech-Geräte. Sie sind in der Lage, zu wachsen, entweder in suspension, bilden Zell-Bereichen, oder als adhärente Zellen bilden Zell-Aggregaten sehr ähnlich zu menschlichen embryonalen Stammzellen abgeleiteten embryoid bodies.

„Wir waren in der Lage, diese zu isolieren Zellen mit einer einfachen und effizienten Methode, dauert etwa sechs Stunden von der Zeit, die das Fettgewebe wird geerntet“, sagte Chazenbalk, ein Wissenschaftler mit der Eli und Edythe Broad Center of Regenerative Medicine and Stem Cell Research. „Diese Forschung bietet eine neue und aufregende Quelle von Fett-Stammzellen mit pluripotenten Eigenschaften, sowie eine neue Methode, um schnell isolieren. Diese Zellen scheinen primitiver als der Durchschnittliche Fett-Stammzellen, so dass Sie potentiell überlegen Quellen für die regenerative Medizin.“

Derzeit, embryonale Stammzellen und induzierte pluripotente Stammzellen – Hautzellen verwandelten sich in embryonalen-ähnlichen Zellen – sind die beiden wichtigsten Quellen von pluripotenten Zellen. Jedoch können beide Arten weisen eine unkontrollierte Kapazität für Differenzierung und proliferation, die zur Bildung von unerwünschten Teratom oder Tumoren. Wenig Fortschritte bei der Lösung dieser defekt, Chazenbalk sagte.

Muse-Zellen, die ursprünglich entdeckt wurden durch eine Forschungsgruppe an der Tokohu Universität in Japan und wurden, stammen aus dem Knochenmark und Haut, anstatt Fett. Das Forschungs-Gruppe zeigten, dass die Muse-Zellen produzieren nicht teratomas in Tier-Modellen. Weitere Untersuchungen über die Muse-AT-Zellen isoliert an der UCLA müssen getan werden, um zu bestimmen, ob die Zelle Bevölkerung vermeidet die Produktion von teratomas.

Neben der Bereitstellung eine mögliche Quelle von Zellen für die regenerative Medizin, Chazenbalk sagte die Muse-AT-Zellen könnte zu einem besseren Verständnis von Krebs-Zellen, die nur andere Zellen bekannt, um anzuzeigen, wie die Resistenz gegen stress.

Vorwärts gehend, Chazenbalk und sein team werden Muse-AT-Zellen in Tiermodellen regenerieren beschädigte oder funktionsgestörte Gewebe, um zu ermitteln, wie effizient Sie wachsen und führen in den Körper und zu beurteilen, Ihr Potenzial für eine zukünftige klinische Anwendung.

„Weil lipoaspiration ist eine sichere und nicht-invasive Verfahren und Muse-AUF cell isolation erfordert eine einfache, aber sehr effiziente Reinigung Technik, Muse-AT-Zellen könnte eine ideale Quelle für pluripotente-wie Stammzellen“, die Studie besagt. „Muse-AT-Zellen haben das Potenzial, einen entscheidenden Einfluss auf das Gebiet der regenerativen Medizin.“

Die Studie wurde finanziert von der UCLA-Abteilung der Geburtshilfe und der Gynäkologie, die Eunice Kennedy Shriver National Institute of Child Health & Human Development , National Institutes of Health über die kooperative Vereinbarung U54 HD071836 und von der Abteilung für stammzellbiologie an der Tohoku-Universität in Japan.

Schreibe einen Kommentar