Neue Behandlungsstrategie für Brustkrebs zu verbreiten, um Gehirn

Eine Kombination von zwei neuen Therapien, die bereits in klinischen Studien für die Behandlung von malignen primären Hirntumoren können auch wirksam bei der Behandlung von Brustkrebs, die sich auf das Gehirn, nach US-Forscher.

Das Forscherteam von der Universität von Kalifornien in Los Angeles, demonstrierten Ihre neue Ansatz kombiniert die Immuntherapie mit der Gentherapie, die in Mäusen. Sie schreiben über Ihre Ergebnisse in der jüngsten Ausgabe der Fachzeitschrift Clinical Cancer Research.

Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Das National Cancer Institute schätzt, dass in den USA im Jahr 2013 einige bei 235.000 neue Fälle von Brustkrebs auftreten, und die Krankheit wird behaupten, dass rund 40.000 Leben.

Die überwiegende Mehrheit der Todesfälle durch Krebs sind, weil der Metastasierung, wobei der Krebs breitet sich von den primären Standort, die auf andere Teile des Körpers, wie dem Gehirn.

Neue Behandlungsstrategie für Brustkrebs zu verbreiten, um Gehirn

Patienten mit metastasierendem Hirntumoren haben eine sehr schlechte Prognose, da die meisten aktuellen Behandlungen stützen sich auf die Chemotherapie, und viele der Medikamente sind unwirksam, weil das Gehirn wird geschützt durch die Blut-Hirn-Schranke.

Auch, weil sekundäre Tumoren haben eine Tendenz zum Frühling an verschiedenen Orten im Gehirn, ist die Strahlentherapie auch schwierig.

Studienleiter und professor für Neurochirurgie Carol Kruse sagte gegenüber der Presse Ihre Forschung befasst sich mit einer „unmet Bedarf,“ hinzufügen:

„Es gibt einen erheblichen Mangel der vom Bund finanzierten Forschung der Bewältigung translationale Studien zu hirnmetastasen von systemischen Krebserkrankungen, obwohl metastasierendem Hirntumoren auftreten, zehn mal häufiger als primäre Hirntumoren bei Menschen.“

Schreibe einen Kommentar