Exposition gegenüber Quecksilber, die Meeresfrüchte, die im Zusammenhang mit Risiko-Faktor für Autoimmunkrankheiten

Einer der größten Risikofaktoren für Autoimmunerkrankungen bei Frauen im gebärfähigen Alter kann im Zusammenhang mit der Exposition gegenüber Quecksilber, wie Sie durch Meeresfrüchte, eine neue University of Michigan-Studie sagt.

Ein verbessertes Verständnis der Bakterien, die der anspruchsvolle Immunsystem

Die Ergebnisse, die in Environmental Health Perspectives, festgestellt, dass Quecksilber schon bei geringen Pegeln im Allgemeinen als sicher gelten – wurde im Zusammenhang mit Autoimmunität. Autoimmun-Erkrankungen, die bewirken, dass das Immunsystem des Körpers zu attackieren, gesunde Zellen, die durch Fehler, wirkt sich auf fast 50 Millionen Amerikaner und überwiegend Frauen.

„Wir haben nicht einen sehr guten Einblick, warum Menschen entwickeln Autoimmun-Erkrankungen“, sagt führen Autor Emily Somers, Ph. D., Sc.M, außerordentlicher professor in den Abteilungen für Innere Medizin in der Abteilung für Rheumatologie, Environmental Health Sciences, Geburtshilfe & Gynäkologie an der U-M Medical und Public Health-Schulen.

„Eine große Zahl von Fällen sind durch die Genetik nicht erklärt, so glauben wir das Studium Umwelt-Faktoren helfen uns zu verstehen, warum Autoimmunität passiert und wie wir möglicherweise in der Lage, zu intervenieren, zu besseren gesundheitlichen Ergebnissen. In unserer Studie, die Exposition gegenüber Quecksilber Stand als den wichtigsten Risikofaktor für Autoimmunität.“

Autoimmunerkrankung – die können von solchen Bedingungen, wie entzündliche Darmerkrankung, lupus, Sjögren-Syndrom, rheumatoide arthritis und multiple Sklerose – unter den 10 führenden Todesursachen bei Frauen.

Schreibe einen Kommentar