Beschneidung Preise Sinken – Die Kosten Für Die Gesundheitsversorgung Erhöhen Kann

Beschneidung Preise Sinken - Die Kosten Für Die Gesundheitsversorgung Erhöhen Kann

Laut einem neuen Bericht durch Forscher an der Johns Hopkins, der Rückgang der US-Kleinkinder männliche Beschneidung könnte erhöhen, vermeidbare Kosten für das Gesundheitswesen von mehr als $4,4 Milliarden. Die Studie ist veröffentlicht in den Archives of Pediatrics & Adolescent Medicine.

Die Forscher betonen, dass die erhöhten Kosten resultieren aus neuen Fällen und mit höheren raten von sexuell übertragbaren Infektionen und verwandten Krebserkrankungen bei unbeschnittenen Männern und Ihren Partnerinnen.
Die Studie wird geglaubt, um die erste Kosten-Analyse zu berücksichtigen, die erhöhte raten von mehreren Infektionskrankheiten verbundenen Rückgang der männlichen Beschneidung, einschließlich herpes, genitale Warzen, HIV/AIDS und Gebärmutterhalskrebs und penile Krebs.

Frühere Studien haben in Erster Linie auf HIV, die teuersten einzigen Krankheit. Männliche Beschneidung reduziert das Risiko der HIV-Infektion.

Pro Jahr werden rund 2 Millionen männliche Babys werden in den Vereinigten Staaten geboren. Diese Babys, rund 55% sind beschnitten, ein Rückgang von 79% in den 1970er und 1980er Jahren. In Europa, nur etwa 10% der männlichen Babys beschnitten werden.

Tobian, assistant professor an der Johns Hopkins University School of Medicine, sagte:

„Unsere wirtschaftliche Beweise sichern, was unsere medizinische Beweise hat bereits gezeigt, vollkommen deutlich sein. Gibt es gesundheitliche Vorteile für Kleinkinder männliche Beschneidung in der Schutz vor Krankheit und Krankheit, und sinkende männliche Beschneidung raten kommen an eine schwere Preis, nicht nur menschliches Leid, sondern in Milliarden von Gesundheits-Dollar als auch.“
Die Forscher schätzen, dass die Reduktion in der männlichen Säuglinge beschnitten hat bereits für die USA rund $2 Milliarden.

Nach dem team, im Durchschnitt, jedes männliche Kind, das ist nicht beschnitten Ergebnisse in $313 mehr in der krankheitsbedingten Aufwendungen. Diese Kosten hätten vermieden werden können, wenn diese Männer waren beschnitten.

Das team fand, dass, wenn die USA die männliche Beschneidung raten unter den Menschen geboren im gleichen Jahr ging zu europäischen Preisen:

  • 12% mehr Männer mit HIV infiziert werden
  • 29% mehr Männer infiziert mit Humanem papillomavirus
  • 19% mehr Männer infiziert mit herpes-simplex-virus
  • 211% mehr Männer hätten Infektionen der Harnwege.
  • Darüber hinaus würde es 50% mehr Fälle von bakterieller Vaginose und trichomoniasis, und ein 18% Anstieg in humanen papillomavirus (die stark assoziierten Gebärmutterhalskrebs) zu Ihren weiblichen sex-Partner.

    Die zahlen der US-Säugling männlichen Beschneidungen wurden deutlich reduziert, da durch die staatlichen Kürzungen im Medicaid und die Staatliche medizinische Hilfe-Programm für die Armen.

    Tobian erklärt:

    „Die finanziellen und gesundheitlichen Folgen dieser Entscheidungen werden immer schlimmer im Laufe der Zeit, vor allem, wenn mehr Staaten weiter auf diesem unglücklichen Pfad. Regierungen müssen anfangen, die Anerkennung des medizinischen Nutzens, sowie den Kosteneinsparungen durch die Bereitstellung von Versicherungsschutz für Kleinkinder männliche Beschneidung.

    Das problem in den Vereinigten Staaten wird verstärkt, bu das scheitern der American Academy of Pediatrics zu erkennen, die medizinischen Beweise in Unterstützung der männlichen Beschneidung.“
    Das team planen, teilen Ihre Erkenntnisse unter Landesregierungen quer durch die USA, um zu helfen, das Bewusstsein von medizinischen und Kosten-nutzen-Analyse.

    Geschrieben von Gnade Rattue

    Schreibe einen Kommentar