Metall-Klammern Im Vergleich Zu Traditionellen Stiche: Höheres Risiko Für Eine Infektion Nach Gemeinsamer Chirurgie

Eine Studie, veröffentlicht auf bmj.com heute zu dem Schluss, dass die Verwendung von Metallklammern zu schließen Wunden nach Orthopädie (Gelenk -) Chirurgie kann dazu führen, ein höheres Risiko der Infektion als mit herkömmlichen nylon-Nähte.

Deshalb, während weitere Studien durchgeführt werden, bestätigen diese Ergebnisse, Orthopäden empfohlen, um neu zu bewerten, Ihre Verwendung von Klammern zum schließen von Wunden nach Hüft-oder Knie-Operation.

Folgende orthopädische Eingriffe wie Knie-und Hüft-Chirurgie, Wunde Komplikationen sind eine der Hauptursachen von Krankheit. Sie kann sich ein patient im Krankenhaus bleiben oder sogar dazu führen, dass re-Aufnahme. Darüber hinaus gibt es eine Verbindung zwischen oberflächlichen Wundinfektion und Tiefe Infektionen.

Zum schließen der Wunden, orthopädische Chirurgen verwenden sowohl metallische als Heft-und nylon-Fäden. Heftklammern sind als schneller und einfacher zu verwenden als die Nähte. Es gibt jedoch den Vorschlag, daß Heftklammern sind mehr wahrscheinlich, um die Infektion verursachen, und kann auch teurer sein.

Es ist noch unklar, welche Methode der Haut Schließung ist die beste. Um mehr zu erfahren, Forscher an der Norfolk und Norwich University Hospital, analysiert die Ergebnisse von sechs Studien. Sie verglichen die Verwendung von Klammern, um Nähte folgenden orthopädischen Eingriffen bei Erwachsenen.

Die Studien beteiligt 683 Wunden, von denen 322 Patienten wurde eine Naht Verschluss und 351 Klammer-Verschluss. Im Allgemeinen, das Risiko der Entwicklung einer oberflächlichen Wundinfektion wurde über drei mal mehr nach Klammer-Verschluss als nahtverschluss.

Für Hüft-Operation nur, das Risiko der Entwicklung einer Wundinfektion war vier mal größer, nach Klammer-Verschluss als nahtverschluss.

Es gab keinen signifikanten Unterschied zwischen den Nähten und Klammern bei:

• die Entwicklung von Entzündungen
• Entlastung
• Dehiszenz (re-öffnen eines zuvor geschlossenen Wunde)
• Nekrose
• allergische Reaktion

Die Autoren fordern die Aufmerksamkeit auf die Tatsache, dass die Qualität der Evidenz war im Allgemeinen schlecht. Sie fordern eine qualitativ hochwertige, gut konzipierte Studien, um Ihre Ergebnisse zu bestätigen. Jedoch, auf der Grundlage der vorhandenen Beweise, schlagen Sie vor, dass Patienten und ärzte berücksichtigen sollten vorsichtiger die Verwendung von Klammern zum Wundverschluss nach Hüft-und Knie-Operation.

In einem zugehörigen Leitartikel, Bijayendra Singh, Berater-Orthopädischer Chirurg, stellt fest, dass diese Ergebnisse korrespondieren mit nachweisen aus anderen Spezialitäten. Er bemerkt, dass die meisten konsistente profitieren von staples ist schneller Haut-Verschluss. Jedoch, die Zeit gespeichert wird selten mehr als zwei bis drei Minuten. Die Einsparung kann auch reduziert werden, indem die erhöhten Kosten für das entfernen der Heftklammern, verglichen mit resorbierbaren Fäden. Dies könnte sogar noch weiter verringert werden, indem die Kosten für die Behandlung der erhöhten Anzahl von Infektionen.

„Nähte versus Heftklammern für Haut-Schließung in der orthopädischen Chirurgie: meta-Analyse“
Toby O Smith, research Physiotherapeutin in der Orthopädie, Dozentin Dörte Küster, leitender Orthopäden Physiotherapeuten Charles Mann, Berater-orthopädischer Chirurg Simon Donell, Berater-orthopädischer Chirurg, Honorarprofessor im Muskel-Skelett-Erkrankungen
BMJ 2010

Ein verbessertes Verständnis der Bakterien, die der anspruchsvolle Immunsystem

Schreibe einen Kommentar