Wen sollte das interessieren für Patienten mit Krebs nach der Behandlung, PCPs oder Onkologen? Beide werden, sagen Experten

Der Krebs Weg ist eine Herausforderung, emotionale Erfahrung, und viele Patienten finden sich bildenden tiefen Bindungen mit den Menschen, die Sie sah, durch die schrecklichste Zeiten—Ihren Onkologen. Also, wenn die Behandlung vorbei ist, und es ist Zeit zu gehen zurück zu Ihrem Hausarzt, einige Patienten haben eine schwierige Zeit, dass jemand anderes die Zügel Ihrer Pflege. „Die Patienten, die in der Regel Vertrauen in Ihre medizinische Onkologen, und viele von Ihnen sind zurückhaltend, lassen Sie ihm oder Ihr“, sagt Anthony Perre, MD, Direktor der Neuen Patienten-Aufnahme und Vice Chief of Staff der Klinik in Philadelphia. ‚An diesem Punkt in der Zeit, einen reibungslosen übergang von der Onkologie Pflege primäre Pflege ist nicht passiert, für die meisten Patienten.‘

Dieser übergang ist wichtig, Dr. Perre fügt, zu sprechen, da sowohl ein Arzt und ein Hodgkin-Lymphom-überlebender. Während die Patienten sollten auch weiterhin zu sehen, Ihre Onkologen für regelmäßige follow-up-Besuche, die Wartung Behandlung oder anderen Krebs-bezogene Bedürfnisse, Ihre primary-care-ärzte sind diejenigen, die die Führung übernehmen sollten sich auf die überwachung und Behandlung von anderen gesundheitlichen Bedürfnisse, die Sie haben können, von hohem Cholesterin und Bluthochdruck zu asthma und Adipositas. In einer perfekten Welt, Dr. Perre sagt, der patient Onkologen würde den Ton von der ersten Onkologie-Termin nach vorne, Schleife in den Hausarzt auf die gesamte Krebs-Prozess, von der diagnostischen Ergebnisse auf die Patienten, Tumorart und-Stadium, um die Behandlungen, die er oder Sie erhält. Dies ist, was Dr. Perre fordert ein gemeinsames Modell, und sein Ziel ist die Verringerung der Trennung, kann die Entwicklung zwischen dem Patienten und seinem oder Ihrem Hausarzt während der Behandlung.

Alpharadin (radium-223-Chlorid) Verbessert die Prostata-Krebs-Patienten Überleben Deutlich

Die sehen nach einer Krebstherapie?

Das trennen ist lebendig und gut, laut einer aktuellen Studie, die herausfand, dass viele Krebs-überlebenden wollen, dass Ihre medizinischen Onkologen zu verwalten Ihre Gesundheit Pflege braucht nach Krebs-Behandlung abgeschlossen ist. Aber die meisten Onkologen sind nicht so ausgestattet ist, um präventive Gesundheitsvorsorge als Ihre primary care-Kollegen, Dr. Perre sagt. „Die häufigsten Gründe, warum Menschen einen Arzt aufsuchen, außerhalb von Krebs, sind für Probleme wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, diabetes, Bluthochdruck—Probleme die meisten medizinischen Onkologen haben keine Erfahrung in der Diagnose und Behandlung“, sagt er.

Die survivorship-Studie, veröffentlicht 12. Juli in der Zeitschrift Journal of Clinical Oncology, zeigt auch ein weiteres problem Dr. Perre hat bemerkt selbst: die Meisten Onkologen sind nicht genug tun, um erziehen Sie Ihre Patienten auf die Notwendigkeit zu sehen, Ihre primary care ärzte für die Nachsorge, oder die Einbeziehung der primären Versorgung ärzte in einem übergang zu planen. „Meine Erfahrung hat gezeigt, dass die meisten der primären Versorgung ärzte sind schnell zu finden, die Ihren Krebs überlebenden zurück zu einem Onkologen, sondern Teil der Verantwortung für medizinische Onkologen bereitzustellen, die einen plan nach dem Ende der Behandlung, also können Sie teilen Ihre expertise mit dem Hausarzt und den übergang reibungsloser“, sagt er.

Der plan, besser bekannt als survivorship care plan, idealerweise sollten auch Informationen über die Erkrankung des Patienten, ärzte, Behandlungen, Onkologie follow-up-Termine und tests, und die Behandlung verbundenen Nebenwirkungen. Nicht jeder Krebs-patient erhält eine survivorship care plan, nachdem Ihre Behandlung beendet, aber Dr. Perre glaubt, die meisten Patienten sollten. Als Beispiel wies er darauf hin, dass die Chemotherapie-Medikament tamoxifen (Nolvadex®), Häufig aufgenommen von prämenopausalen Frauen behandelt, die für östrogen-rezeptor-positivem Brustkrebs zu verhindern Krebs-Rezidiv, sollte nicht eingenommen werden mit bestimmten Antidepressiva, weil Sie verringern, tamoxifen Wirkung, oder sogar erhöhen das Risiko für ein Wiederauftreten des Krebses. „Das ist eine wichtige information für primary care ärzte zu kennen, aber nicht viele von Ihnen wissen es,“ Dr. Perre sagt. „Als ich das formulieren einer survivorship care plan für diese Patienten habe ich auch eine Liste von Antidepressiva zu vermeiden, und eine Liste von denen, die weniger wahrscheinlich, um die Interaktion mit Tamoxifen.‘

Survivorship-care-Pläne

Survivorship-Pläne sind als so wichtig, dass die Kommission auf Krebs, ein Programm des American College of Surgeons, die Zuschüsse von der Akkreditierung zur Krebs-Programme in den Vereinigten Staaten, empfiehlt, dass bis Ende 2018, Onkologen bieten survivorship-care-Pläne, um mindestens 75 Prozent der Patienten wurden als förderfähig und Behandlung abgeschlossen haben.

Mit mehr und mehr Krebs-Patienten überleben die Krankheit, medizinische Onkologen und primary-care-ärzte behandeln müssen, die Ihren Krebs Patienten‘ health care eine langfristige müssen, anstatt von kurzer Dauer, Dr. Perre sagt. Das bedeutet, dass der Kampf nicht mehr nur gegen Krebs. „Wenn du nicht tun, die anderen Dinge, als auch, wie die Aufrechterhaltung einer gesunden Ernährung und ausreichend Schlaf und Bewegung, wenn Sie 60 oder 70, Sie könnten mehr an der Gefahr für andere Arten von Krebs, sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Schlaganfällen“, sagt er.

Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie entwickeln einen survivorship care plan nach der Behandlung von Krebs.

Schreibe einen Kommentar