UK-Kampagne gestartet, drängen ärzte zu überprüfen Essstörung Bewertungen

Cosmopolitan, das weltweit größte Frauenmagazin-Marke, lanciert eine Kampagne, um sicherzustellen, GPs nehmen Essstörungen mehr ernst und überprüfen die Art, wie Sie Sie bewerten.

UK-Kampagne gestartet, drängen ärzte zu überprüfen Essstörung Bewertungen

In Großbritannien 1,6 Millionen Menschen leiden an Essstörungen, die Hälfte davon mit der Diagnose EDNOS (eating disorder nicht anders angegeben) – die catch-all Begriff für alle Essstörungen, die nicht passen die Kriterien für eine Anorexie oder Bulimie*. Diese strengen Richtlinien bedeuten, dass viele junge Frauen nicht immer die Hilfe, die Sie so dringend brauchen. EDNOS kann schwierig sein zu diagnostizieren, und obwohl es eine schwere psychische Erkrankung, Patienten sind oft gesagt, wieder zu kommen, um Ihren GP, wenn Sie erfüllen die Kriterien für Magersucht oder Bulimie. Das führt unweigerlich in Ihnen ein weiteres Abgleiten in die Griffe Ihrer Essstörung.

Cosmopolitan hat gelernt, dass einige Frauen sind sogar Wartezeiten von bis zu zwei Jahren für die Behandlung, und viele werden abgelehnt und Pflege auf der Grundlage, dass Sie einfach nicht krank genug.

Das Magazin bittet jeden, zu gehen, zu Kosmopolitisch.co.uk/GP, wo Sie einen offenen Brief an Ihren Arzt bitten, Sie zu überprüfen der Weg Sie bewerten Essstörungen. Es drängt Menschen, die zu drucken den Brief aus und senden Sie es an Ihren Hausarzt.

„EDNOS betroffene sind nicht einfach nur ‚ein bisschen lustig über Lebensmittel“, Sie sind schwer krank“, sagte Louise Court, Editor-in-Chief bei Cosmopolitan. „Der NHS ist erstaunlich, in so vieler Hinsicht, aber zur gleichen Zeit, es andernfalls so viele Frauen (und Männer), die verzweifelt brauche jetzt Hilfe, nicht in einem Jahr. Wir fordern daher GPs, um Weg vom ethos der bloß ticken-Boxen, wenn es um die Beurteilung von Essstörungen. Es ist Zeit, Stellung zu beziehen und zu helfen, all diese Tausende von Frauen, die leiden

Schreibe einen Kommentar