Studie Findet Essstörung Verbunden Mit Starker Alkoholkonsum Ist Häufig Unter Den College-Studenten

Es ist bekannt, dass Essstörungen sind Häufig bei Teenagern und college-Studenten. Starker Alkoholkonsum ist ein weiterer gut bekannt ungesunde Gewohnheit dieser Altersgruppe. Eine neue Studie von der Universität von Missouri zeigt, dass, wenn college-Studenten kombinieren Sie diese beiden ungesunde Gewohnheiten, Ihre langfristige Gesundheit kann beeinträchtigt werden. „Drunkorexia“ ist ein neuer Begriff, geprägt durch die Medien zu beschreiben, die Kombination aus Essstörung und starken Alkoholkonsum.

Victoria Osborne, assistant professor für soziale Arbeit und public health, untersuchte den Zusammenhang zwischen Alkohol-Missbrauch und Essstörung, einschließlich der Kalorienzufuhr und Spülen. Forscher fanden heraus, dass 16 Prozent der Befragten berichteten Beschränkung der Kalorien auf „speichern“ zum trinken. Von den Befragten, etwa drei mal so viele Frauen gemeldet, die sich in die Verhalten als Männer. Motivationen für „drunkorexia“ umfassen die Verhinderung von Gewichtszunahme, immer berauscht schneller und sparen Geld, das ausgegeben würde, auf Nahrung, Alkohol zu kaufen.

Laut Osborne, „drunkorexia“ kann gefährlich kognitiven, Verhaltens-und körperlichen Folgen. Er stellt auch Menschen mit einem Risiko für die Entwicklung von mehr schweren Essstörungen oder Suchtproblemen.

„Abgesehen von einander, berauben das Gehirn von einer angemessenen Ernährung und der Verzehr von großen Mengen von Alkohol kann gefährlich sein,“ Osborne sagte. „Zusammen, Sie kann die Ursache für kurz – und langfristige kognitive Probleme, einschließlich der Schwierigkeit, sich zu konzentrieren, zu studieren und Entscheidungen treffen.“

Menschen, die an Essstörung in Kombination mit binge-trinken sind auch mit einem Risiko für Gewalt, riskantes Sexualverhalten, Alkoholvergiftung, Drogenmissbrauch und chronische Krankheiten später im Leben. Osborne sagt, Frauen sind einem höheren Risiko für gesundheitliche Probleme im Zusammenhang mit „binge drinking“, weil Sie verstoffwechseln Alkohol anders als Männer. Dies bedeutet, dass Frauen krank werden, schneller und leiden, Schäden an lebenswichtigen Organen früher als Männer.

„Es ist wichtig, dass junge Menschen verstehen, die Risiken dieses Verhaltens,“ Osborne sagte. „Wir lehren die Studenten über die Gefahren des rauschtrinkens, aber die meisten von Ihnen berücksichtigen nicht die langfristigen gesundheitlichen Folgen der Essstörung und schwere trinken, entweder allein oder in Kombination.“

Viele Universitäten haben Alkohol Bildungsprogramme für Schüler und Studenten. Die MU Wellness Resource Center arbeitet, um Schüler zu informieren und zu verhindern, den Missbrauch von Alkohol. Die Center-Dienstleistungen umfassen peer-education-Programme, die Verfechter der verantwortungsvolle Umgang mit Alkohol

Studie Findet Essstörung Verbunden Mit Starker Alkoholkonsum Ist Häufig Unter Den College-Studenten

Schreibe einen Kommentar