Was ist der Unterschied: Adjuvante und neoadjuvante Therapien

Im Kampf gegen Krebs erfordert in der Regel mehr als eine Behandlung. Die meisten der Zeit, die Krankheit einen multidisziplinären Ansatz benötigt, oder eine Kombination von Therapien. Die Behandlung Pläne beinhalten Häufig die primäre Therapie—in der Regel eine Operation oder Strahlentherapie zusätzlich zu einer adjuvanten und/oder neoadjuvanten Therapie. Aber viele Patienten nicht wissen, was diese Begriffe bedeuten, welchen Zweck die Behandlungen dienen. Kurz gesagt, dies sind Therapien, wie Chemotherapie oder Hormon-Therapie, geliefert vor oder nach der primären Behandlung, zu helfen, erhöhen Sie die Behandlung die chance auf Erfolg und verringern das Risiko des Wiederauftretens.

‚Das Wort“ adjuvant “ bedeutet wörtlich übersetzt Helfer oder Helferinnen. Es ist im wesentlichen das hinzufügen Sahnehäubchen auf dem Kuchen der primären Behandlung.‘ – Issam Alawin, MD – Medizinische Onkologie in unserem Krankenhaus in Tulsa

Neoadjuvante und adjuvante Therapien werden Häufig verwendet, zur Behandlung von Brust -, Dickdarm-und Lungenkrebs, und kann umfassen Chemotherapie, Hormontherapie, Strahlentherapie, Immuntherapie und zielgerichtete Therapie. Die beiden Therapien unterscheiden sich weitgehend, wenn Sie gegeben sind, und warum. Neoadjuvante Therapien werden geliefert, bevor die wichtigste Behandlung, um zu helfen reduzieren die Größe des Tumors, oder zu töten Krebszellen, die ausgebreitet haben. Adjuvante Therapien erfolgt nach der primären Behandlung, um die verbleibenden Krebszellen zu zerstören.

Die meisten oft, neoadjuvante und adjuvante Therapien werden empfohlen, wenn Patienten mit frühen Stadium Krebs operiert oder Bestrahlung und der Onkologe glaubt, dass er oder Sie davon profitieren kann, zusätzliche systemische Behandlungen oder Behandlungen, die Auswirkungen auf den gesamten Körper, Dr. Alawin sagt. „Let ’s sagen, eine Frau kommt mit lokalisierten Brustkrebs, und die first-line-Behandlung in diesem Fall ist die Operation, aber, die Chancen zu verbessern, dass die Operation funktioniert so gut es kann, wir geben Chemotherapie, drei oder vier Monate vor der Operation, oder drei bis vier Monate nach der Operation“, sagt er. ‚Viele Male, es ist eine deutliche Verbesserung der Prognose und einer verringerten Gefahr der Wiederholung zu tun, die entweder eine adjuvante oder neoadjuvante Ansatz.“

Was ist der Unterschied: Adjuvante und neoadjuvante Therapien

Neoadjuvante und adjuvante Therapien profitieren viele, aber nicht alle Krebs-Patienten. Die Typ und Stadium eines Patienten ist Krebs oft diktieren, ob er oder Sie ein Kandidat für eine weitere Behandlung. Zum Beispiel, wenn eine Operation bestimmt, dass der Krebs in einer großen Zahl von Lymphknoten, die Gefahr steigt, dass Krebszellen möglicherweise zurückgelassen werden und die adjuvante Therapie kann helfen. Auch, weil bestimmte Krebsarten ergeben sich aus spezifischen Mutationen, tragen ein hohes Risiko des Wiederauftretens einer adjuvanten Therapie profitieren könnten Patienten mit dieser Krebsarten mehr als solche mit Krebserkrankungen, haben ein geringeres Rezidiv-Risiko.

In einigen Fällen, neoadjuvante Therapie eventuell mehr Sinn machen als adjuvante Therapie. „Wenn ich eine Brustkrebs-Patientin eine Chemotherapie vor der Operation, ich habe den Luxus, Bewertung der Antwort, um zu sehen, ob der tumor tatsächlich schrumpft,“ Dr. Alawin sagt. „Ich kann passen Sie dann die Behandlung des Patienten entsprechend, was bedeuten kann, dass weniger Behandlungen. Eine neoadjuvante Therapie kann auch als ein Werkzeug verwendet für die Bestimmung das ansprechen des Patienten auf die Behandlung. Wenn der tumor reagiert auf die Chemotherapie vor der Operation, Sie wissen, dass der patient ist wahrscheinlich mehr als gut zu tun.‘

Viele Male, obwohl, sowohl neoadjuvante und adjuvante Therapien verschrieben werden können. Ein Artikel in JAMA Oncology beschreibt, wenn solche Fälle eintreten: „Empfehlungen für die adjuvante Therapie kann aufgrund der Reaktion auf eine neoadjuvante Therapie. Zum Beispiel, wenn der erste Ansatz war weniger erfolgreich als gehofft, eine andere systemische Therapie kann verwendet werden, für die adjuvante Therapie.‘

Es ist wichtig zu wissen, ist jedoch, dass eine neoadjuvante und adjuvante Therapien können Nebenwirkungen, wie übelkeit und Müdigkeit, die oft begleitet Chemotherapie. Das ist, warum Sie Häufig empfohlen für andernfalls gesunde Patienten mit Krebs, wenn die erwarteten Vorteile überwiegen die möglichen Risiken. „Es ist wichtig, mit Ihrem Arzt sprechen über die Risiken gegen die Vorteile, die vor Beginn einer Behandlung-Programm,“ Dr. Alawin sagt.

Schreibe einen Kommentar