Interventionen zu minimieren Hochrisiko-Verschreibung kann geschnitten Notaufnahme zur Verfügung

Hochrisiko-Verschreibung und vermeidbaren Medikamenten-bedingten Komplikationen in der primären Gesundheitsversorgung sind wichtige Anliegen der Gesundheitssysteme International, verantwortlich für bis zu 4 Prozent der Notfall-Krankenhauseinweisungen.

Jetzt eine große Studie, die von der Droge Verschreibung hat gezeigt, dass Interventionen in der primären Gesundheitsversorgung Gesundheit Praktiken können erheblich reduzieren den Anteil an high-risk-Verschreibung von Medikamenten.

Die Ergebnisse der Studie wurden veröffentlicht in New England Journal von Medizin.

Interventionen zu minimieren Hochrisiko-Verschreibung kann geschnitten Notaufnahme zur Verfügung

Die Studie, geführt von NHS Tayside und der Universität von Dundee, hat auch gezeigt, dass die änderung bei der Verschreibung von mustern führen kann, erhebliche Kürzungen in Bezug Notfall-Einweisungen ins Krankenhaus, obwohl die Forscher sagen, dass dieser Befund erfordert weitergehende Untersuchungen.

Die Studie wurde an 33 Allgemeine Methoden in Tayside, Schottland, mit knapp über 200 000 registrierte Patienten. Die Forscher waren auf der Suche bei Patienten Exposition gegenüber hohen Risiko der Verschreibung von nicht-steroidalen anti-inflammatorischen Medikamente (NSAIDs) wie ibuprofen, oder gerinnungshemmende Wirkstoffe wie aspirin. Diese enthalten NSAR-Verschreibung für Menschen mit Nierenerkrankungen oder Herzversagen, oder der Verschreibung von NSAR zu Menschen die Einnahme von blutgerinnungshemmenden Arzneimitteln wie warfarin.

Forscher inszeniert eine 48-Wochen-intervention, bestehend berufliche Bildung, informatik zu erleichtern Bewertungen für die Behandlung von Patienten, und kleine finanzielle Anreize für Verfahren zur Beurteilung von Patienten.

Schreibe einen Kommentar