Studie findet keinen Unterschied in der 30-Tages-Mortalität für die gängigen chirurgischen Eingriffe durchgeführt, an kritischen Zugang Krankenhäuser

In einer Studie erscheinen in JAMA, Andrew M. Ibrahim, M. D., von der University of Michigan, Ann Arbor, und Kollegen verglichen die op-Ergebnisse und die damit verbundenen Medicare-Zahlungen an kritischen Zugang Krankenhäuser vs. nicht-kritischen Zugang Krankenhäusern.

Kritische Zugang Krankenhaus Bezeichnung wurde geschaffen, um zu helfen, sichern Sie den Zugang zu den mehr als 59 Millionen Menschen Leben in der ländlichen Bevölkerung. Frühere Berichte deuten diese Zentren bieten niedrigere Qualität der Versorgung für die Allgemeine medizinische Eintritte. Wenig bekannt ist über die Ergebnisse und Kosten von Patienten für chirurgische Eingriffe.

Studie findet keinen Unterschied in der 30-Tages-Mortalität für die gängigen chirurgischen Eingriffe durchgeführt, an kritischen Zugang Krankenhäuser

Diese Studie umfasste eine überprüfung der 1,631,904 Medicare-Begünstigten Eintritt zu kritischen Zugang Krankenhäuser (n = 828) und nicht-kritischen Zugang Krankenhäuser (n = 3,676) für 1 von 4 Allgemeine Arten von chirurgischen Verfahren: appendektomie, Gallenblase-Entfernung, Entfernung von alle oder einen Teil des Dickdarms, und Hernien. Die Forscher verglichen das Risiko-adjustierten Ergebnisse und angepasst für Patienten Faktoren, die Zulassung geben (Wahlfach, dringend, Notfall), und die Art der operation.

Patienten (durchschnittliches Alter 77 Jahre) in der Chirurgie an kritischen Zugang Krankenhäuser waren weniger wahrscheinlich, um chronische medizinische Probleme, und Sie hatten eine niedrigere rate an Herzversagen (7,7 Prozent vs. 10,7 Prozent), diabetes (20 Prozent vs. 22 Prozent), übergewicht (6,5 Prozent vs. 10,6 Prozent), oder mehrere nebeneinander bestehende Krankheiten (Prozent der Patienten mit 2 oder mehr komorbiditäten

Schreibe einen Kommentar