Penn-Studie beschreibt die molekulare Ursache der gemeinsamen zerebrovaskulären Krankheiten

Zerebrale kavernöse Malformationen (CCMs) sind Cluster von dilatierten, dünnwandigen Blutgefäße im Gehirn können einen Schlaganfall verursachen und Anfälle, dennoch genau, wie Sie sich bilden, ist irgendwie ein Rätsel. Nun, ein team von der Perelman School of Medicine an der University of Pennsylvania hat entdeckt den molekularen Mechanismus, der dem zugrunde liegt, dieses gemeinsame zerebrovaskuläre Erkrankungen. Ihre Ergebnisse veröffentlichten Sie diese Woche online vor Druck in der Natur.

Penn-Studie beschreibt die molekulare Ursache der gemeinsamen zerebrovaskulären Krankheiten

CCM Krankheit, die tritt in etwa einem von 100 bis 200 Personen, können in zwei Formen. Ist sporadisch, Buchhaltung für 80 Prozent der Fälle, und ist am häufigsten bei älteren Menschen. Die restlichen 20 Prozent sind familiär vererbten Fällen. Diese Patienten präsentieren sich mit einer großen Anzahl von Läsionen und weitere schwere Symptome, die auftreten, in viel jüngere Personen. CCM-Krankheit ist eine progressive Erkrankung, und der standard der Versorgung bleibt die chirurgische Entfernung der gefährlichsten Läsionen und symptom-management.

Bei der CCM wurde erstmals identifiziert als eine genetische Erkrankung Mutationen in einem von zwei Kopien der drei Gene wurden identifiziert, die in menschlichen Patienten. Die kodierten Proteine durch diese Gene gefunden wurden, binden sich gegenseitig in einem einzigen Komplex, aber dieser Komplex fehlt intrinsische Enzymaktivität und wie seine Verlust-Ergebnisse, die in vaskulären Krankheit – und warum dieser Kreislauf-Erkrankung entsteht, so insbesondere im Gehirn, blieb unbekannt.

„Trotz allem, was wir wissen, über CCMs, wie Verlust der CCM-Komplex verursacht Krankheit ist, bleibt umstritten, mit zahlreichen downstream-Signalwege und Prozesse vorgeschlagen, um Rollen zu spielen,“, sagte senior-Autor Mark Kahn, MD, Edward S. Cooper, MD/Norman Roosevelt und Elizabeth Meriwether McLure Professor in der Abteilung von Medizin. Ein wichtiger Hinweis auf eine Krankheit, die Pathogenese, war entdeckt während des Studiums Vertebraten-Herz-Entwicklung, wenn die Kahn-Labor gefunden, dass die CCM-Proteine in Endothelzellen die Kontrolle der Aktivität des Enzyms MEKK3 und einem nachgeschalteten Genexpression ist essentiell für die embryonale Herzen, um richtig zu entwickeln.

Für die Nature-Studie, die Kahn-Labor untersucht, ob eine konservierte Mechanismus könnte auch unter der Bildung CCM Läsionen in der postnatalen Gehirn. Mit einem neonatalen Maus-Modell von CCM Krankheit, Sie fanden, dass die expression von MEKK3 zielgene, KLF2 und KLF4 wurde erhöht in den Zellen neu gebildet CCM Läsionen. „Von dort aus konnten wir zeigen, dass der partielle, Endothelzellen-spezifischen Verlust der Gene für MEKK3, KLF2, oder KLF4 komplett rettet Läsion Bildung und verhindert, dass die Mäuse sterben aufgrund CCM Krankheit,“ Kahn sagte.

Schreibe einen Kommentar