Studie zeigt “ Geist-zu-Geist-Kommunikation beim Menschen

In einer Studie, die zum ersten mal stellt die Machbarkeit der direkte Gehirn-zu-Gehirn-Kommunikation, eine internationale Gruppe von Forschern hat erfolgreich gezeigt, dass es möglich ist, nicht-invasiv übertragen, einen Gedanken von einer person zur anderen 5000 Meilen entfernt, ohne dass einer von Ihnen zu sprechen oder zu schreiben.

In der Tat, in einem Papier über die Arbeit, veröffentlicht in PLOS ONE, die Autoren argumentieren, dass das, was die Studie zeigt, sollte wohl als „Geist-zu-Geist-übertragung, im Gegensatz zu „Gehirn-zu-Gehirn“, weil „sowohl der Ursprung und das Ziel der Kommunikation beteiligten die bewusste Aktivität der Probanden.“

In die Gehirn-zu-Gehirn-äquivalent von „instant-messaging“ die Studie zeigt, wie das internationale team von Neurowissenschaftlern und Robotik-Ingenieuren verwendet verschiedene „neurotechnologies“ zum senden von Nachrichten über das Internet zwischen den intakten Kopfhaut von zwei menschlichen Probanden über 5.000 Meilen auseinander – eine in Indien und die andere in Frankreich.

Studie zeigt

Zum team gehörten die Mitglieder von Beth Israel Deaconess Medical Center (BIDMC), einem Ausbildungskrankenhaus der Harvard Medical School (HMC) in Boston, MA, Starlab Barcelona, Spanien, und Axilum Robotics in Strasbourg, Frankreich.

Gehirn-zu-Gehirn-über das Internet, ohne zu sprechen oder schreiben

Co-Autor Alvaro Pascual-Leone, Direktor des Berenson-Allen Center for Nichtinvasive Hirnstimulation an BIDMC und HMC-Professor von Neurologie, erklärt, wie Sie wollten, zu entdecken, wenn es möglich war, zum senden von Nachrichten zwischen zwei Menschen, die durch Auslesen der Hirnaktivität von einem in das andere, und tun Sie es über eine große Entfernung unter Verwendung vorhandener Kommunikationswege:

„Ein solcher Weg ist natürlich das Internet, so unsere Frage wurde – könnten wir entwickeln ein experiment, umgehen würde, das sprechen oder schreiben von Internet und direkte Gehirn-zu-Gehirn-Kommunikation zwischen den Fächern befindet sich weit Weg von einander in Indien und Frankreich?“

Und Sie haben bewiesen, dass die Antwort auf Ihre Frage war „ja“.

Das team entschied sich, zu übermitteln Gedanken von Indien nach Frankreich mit zwei Gehirn-Technologien, verbunden durch ein Gehirn-computer-Schnittstelle über das Internet: Elektroenzephalogramm (EEG) und Roboter-assistierte und Bild geführte transkranielle magnetische stimulation (TMS).

Schreibe einen Kommentar