Task force bietet Empfehlungen auf Epilepsie-Behandlungen bei Frauen und Mädchen

Die anti-Epilepsie-Medikament Valproat vermieden werden sollte, wenn immer möglich, Frauen, die Schwanger werden könnten, wegen einem hohen Risiko für Fehlbildungen und Entwicklungsstörungen bei Babys, die ausgesetzt sind, um das Medikament vor der Geburt.

Die Anleitung stammt aus einer gemeinsamen task force der Kommission für Europäische Angelegenheiten der Internationalen Liga Gegen Epilepsie und der europäischen Akademie von Neurologie.

In einer Epilepsia Papier, die task force stellt fest, dass es auch wichtig ist, dass diese Frauen, die brauchen Valproat zur Kontrolle Ihrer Anfälle sind nicht zu leugnen, die effektivste Behandlung, da unkontrollierte Anfälle können schwerwiegende Folgen haben.

Task force bietet Empfehlungen auf Epilepsie-Behandlungen bei Frauen und Mädchen

Die Experten-Empfehlungen basieren auf nutzen-Risiko-Bewertung der verschiedenen Behandlungsalternativen in verschiedenen klinischen Situationen, unter Berücksichtigung teratogenen Risiken mit der Nutzung verbunden sind Valproat und alternativen Behandlung, patient und fetalen Risiken im Zusammenhang mit Anfällen, und die Wirksamkeit der verschiedenen Therapien gegen verschiedene Arten von Epilepsie.

„Die Wahl der Behandlung für eine Frau im gebärfähigen Alter sollten auf der Grundlage einer gemeinsamen Entscheidung zwischen Arzt und den vollständig informierten Patienten“, sagte führen Autor Dr. Torbjörn Tomson.

Schreibe einen Kommentar