UI-Forscher stimulieren die menschliche amygdala zu gewinnen wichtige Einblicke in SUDEP

Plötzlichen unerwarteten Tod in der Epilepsie (SUDEP) ist zunehmend anerkannt als eine sehr Reale und verheerende problem, dass die Beeinträchtigung der Atmung ist gedacht, um eine wichtige Rolle spielen. Die Forscher glauben, dass die Atmung kann beeinträchtigt werden, während-und nach Anfällen, ohne dass der patient wissen.

Mittels elektrischer stimulation zur Aktivierung der amygdala, einer Gruppe der Universität von Iowa-Forschern identifizierten Bereichen des menschlichen Gehirns, in denen die Atmung kontrolliert wird, und, in einigen Fällen, eingeschränkt, bietet einen wichtigen Einblick in SUDEP.

Ihre Studie – das ist das erste mal, Forscher haben angeregt, die amygdala bei Menschen und gemeldeten Verlust der Atmung – ist veröffentlicht in der Juli-15-Ausgabe des Journal of Neuroscience.

Mit einem Forschungs-Teilnehmer mit medizinisch hartnäckigen Epilepsie – Epilepsie, die nicht gut kontrolliert mit zwei oder mehr Medikamente, deren Gehirn war bereits überwacht Karte der Fokus der Anfälle, fanden die Forscher, dass, wenn die Anfälle der amygdala, der patient aufgehört zu atmen. Dieser Effekt reproduziert werden können durch elektrische Stimulation der amygdala. Auffallend, der patient war nicht bewusst, dass er sich nicht zu atmen, auch wenn er hellwach an der Zeit. Dieses Ergebnis wurde reproduziert, in zwei anderen menschlichen Probanden.

„Erstaunlich, der patient war völlig nicht bewusst, dass er aufgehört hatte zu atmen“, sagt Brian Dlouhy, M. D., assistant professor für Neurochirurgie an UI Carver College of Medicine und führen Autor der Studie. „Es war sehr beeindruckend für uns alle, dass eines der essentials des Lebens – das atmen – gehemmt werden könnte und die Patienten selbst waren komplett nicht bewusst.“

Schreibe einen Kommentar