Ersetzen Kranken Arbeiter mit gesunden beschleunigt manche Epidemien

Wenn krankheitsausbrüche auftreten, Menschen mit wesentlichen Rollen – Beschäftigten im Gesundheitswesen, Ersthelfer und Lehrer, für Beispiel – sind in der Regel bis nah und persönlich mit infizierten Menschen. Als diese front-line-Arbeiter infiziert, gesunde Personen nehmen Ihre Plätze ein.

Mathematische Biologe Samuel Scarpino, wer erstellt und analysiert epidemiologische Modelle, fragte sich, wie dieser Austausch von kritischen Menschen wirkt sich auf die Ausbreitung der Krankheit. Die Praxis deutlich erhöht das Risiko der Infektion für den Ersatz Personen – aber die Populationsdynamik von diesem Anstieg sind vernachlässigt in bestehende epidemiologische Modelle.

Scarpino, während er war ein Omidyar Fellow am Santa Fe Institute, zu quantifizieren, die das Risiko verstehen und Ihr Einfluss. Er konnte sich die Unterstützung der theoretische Physiker Laurent Hébert-Dufresne, ein James-S.-McDonnell-Fellow am Institut, und Antoine Allard, Hébert-Dufresne ist langjähriger Mitarbeiter von der Universität von Barcelona. Sowohl die Studie von komplexen mustern in Netzwerken.

Das trio integriert, durch die dieser „menschliche exchange“ in den Netzwerk-Modelle von Krankheit und gefunden, dass das ersetzen von Kranken Menschen mit gesunden kann tatsächlich beschleunigen die Ausbreitung der Infektion. Scarpino und Hébert-Dufresne getestet, Ihre Ideen auf 17 Jahre im Wert von Daten auf zwei Krankheiten: influenza und dengue. Ihre Analyse, erschienen gerade in Nature Physics, zeigt, dass die menschliche Austausch wahrscheinlich beschleunigt Ausbrüche von influenza, die verbreitet sich über menschlichen Kontakt. Aber es hat keine Auswirkung auf die Ausbreitung von dengue – was Sinn macht, wie das dengue-Fieber breitet sich über Stechmücken.

„Wir haben nicht ein starkes signal in Krankheiten, bei denen wir nicht gerechnet“, sagt Hébert-Dufresne.

Ersetzen Kranken Arbeiter mit gesunden beschleunigt manche Epidemien

Scarpino, jetzt ein Assistent professor an der University of Vermont, sagt, er hofft, um zu sehen, dieser Effekt integriert in zukünftige epidemiologische Modelle. „Modelle, bei denen Sie beginnen, Sie zu integrieren, etwas realistischer, die das menschliche Verhalten entscheidend, wenn wir gehen, um high-fidelity-öffentliche Gesundheit und klinische Entscheidungen zu treffen“, sagt er.

Artikel: Die Wirkung eines ordentlichen adaptive Verhalten auf die übertragung von Krankheiten, Samuel V. Scarpino, Antoine Allard & Laurent Hébert-Dufresne, Nature Physics, doi:10.1038/nphys3832, online veröffentlicht 1. August 2016.

Schreibe einen Kommentar