Grippe-Impfstoff-Aufnahme etwas höher als in den Provinzen, die es ermöglichen, die Impfung von Apothekern

Menschen, die Leben in den Provinzen mit Richtlinien, die es ermöglichen, Apotheker zu verwalten influenza-Impfstoffe sind eher geimpft werden, nach einer neuen Studie in CMAJ (Canadian Medical Association Journal).

„Personen, die in Provinzen mit einer Politik, so dass die administration von öffentlich geförderten influenza-Impfungen durch Apotheker waren eher zu berichten Erhalt einer saisonalen influenza-Impfstoff im Jahr vor der Teilnahme an der Umfrage als die Menschen in Ländern ohne eine Apotheke-Politik,“ schreibt Dr. Jeffrey Kwong, der Öffentlichen Gesundheit in Ontario und Institut für Klinische Evaluative Sciences (ICES), mit Koautoren.

Forscher untersuchten Daten auf 481 526 Menschen im Alter von 12 Jahren und älter aus der 2007-2014 Zyklen des Kanadischen Community Health Survey. Über den 7-Jahres-Studie Zeitraum, Aufnahme von influenza-Impfstoffen abgelehnt, aber in den Provinzen mit Richtlinien, so dass die Impfung von Apothekern, den Anteil der Menschen geimpft war etwas höher (30.4%) v. als in diejenigen, die nicht (28.2%). Die Menschen waren häufiger geimpft werden, wenn Sie waren im Alter über 50 Jahre, weiblich, in Städten lebten, hatten eine höhere Bildung und Einkommen, und hatte chronische Erkrankungen, unter anderen Faktoren. Einwanderer, Menschen in hervorragendem Gesundheitszustand und tägliche Raucher waren weniger wahrscheinlich, gegen influenza geimpft werden.

Grippe-Impfstoff-Aufnahme etwas höher als in den Provinzen, die es ermöglichen, die Impfung von Apothekern

„Während die Ergebnisse unserer Studie deuten auf eine geringe Auswirkungen im Zusammenhang mit der Apotheker-Richtlinien, zumindest während der ersten Jahre der Umsetzung, es können auch andere mögliche Vorteile. Weil 80% der Kanadier Rücksprache mit Apotheker, diejenigen, die versuchen nonvaccination Dienstleistungen vom Apotheker erhalten auch Erinnerungen für die jährliche influenza-Impfung“, schreiben die Autoren.

Sie schlagen vor, dass die Ausbildung von Apothekern und Exposition durch Apotheke besucht, kann die Erhöhung der Durchimpfungsrate, obwohl Sie fordern zusätzliche Förderung und breiter Schule-basierte Impfung Programme, um die Reichweite zu erhöhen in der Bevölkerung.

Artikel: Auswirkungen der Apotheker Verabreichung von influenza-Impfstoffen auf eine Aufnahme in Kanada, Sarah A. Buchan, MSc, Laura C. Rosella, PhD, Michael Finkelstein, MD, David Juurlink, MD, PhD, Jennifer Isenor, PharmD, Fawziah Marra, PharmD, Anik Patel, MHA, Margaret L. Russell, MD, PhD, Susan Quach, MSc, Nancy Waite, PharmD, Jeffrey C. Kwong, CMAJ, doi: 10.1503/cmaj.15102, online veröffentlicht 8. August 2016.

Schreibe einen Kommentar