Die Exposition gegenüber Lärm Schwerhörigkeit nicht erkannt werden von der Schule Hörtests

Schule Hörtests nicht effektiv erkennen heranwachsenden Hochfrequenz-Hörverlust, die in der Regel verursacht durch Lärm-Exposition, nach Ansicht der Forscher an Penn State College of Medicine.

Die Pennsylvania Department of Health Mandate der Schule verabreicht hören-Bildschirme für Kinder im kindergarten bis zur Dritten, siebten und 11. Klassen. Die schulvorstellungen in Erster Linie auf die Niederfrequenz-Hörverlust. Dies ist logisch für junge Kinder, die eher zur Entwicklung von Niederfrequenz-Hörverlust durch Flüssigkeit im Ohr nach einer Erkältung oder einer Ohrenentzündung. Jugendliche sind jedoch anfälliger für Hochfrequenz-Hörverlust, in der Regel verursacht durch Belastung durch laute Geräusche, aber die gleichen tests verwendet werden, auf der Jugendliche und junge Kinder.

Deepa Sekhar, assistant professor für Pädiatrie, im Vergleich der Ergebnisse der besonderen Hörscreening zur Erkennung lärmbedingte Hörverlust im hohen Frequenzbereich mit den Ergebnissen der standard-Pennsylvania school Hörtest. Die Forscher berichteten Ihre Ergebnisse in der Fachzeitschrift Journal of Medical Screening.

Beide Vorführungen ein test der Fähigkeit zu hören, ein Ton in einer bestimmten Lautstärke. Der Ton gespielt wird auf unterschiedlichen Frequenzen oder Tonhöhen. Das screening für lärmbedingte Hörverlust tests die Fähigkeit zu hören höhere Töne, bis zu der doppelten Frequenz von der Pennsylvania school-Bildschirm.

Screening-Teilnehmer waren 11. Klasse Studenten bei Hershey High School. Forscher verabreicht, die sowohl die landesweite schul-screening und high-frequency-screening. Von den 282 Teilnehmern, fünf scheiterte der Pennsylvania school test und 85 konnte die Lärm-bezogenen test. Der Gruppe von 48 Studenten kehrte für den Test von einem Ohrenarzt in einer schalldichten Kabine, neun wurden mit diagnostiziertem Hörverlust.

Die Exposition gegenüber Lärm Schwerhörigkeit nicht erkannt werden von der Schule Hörtests

Schreibe einen Kommentar