Salicylate, einer Klasse von NSAR, zu stoppen vestibuläre schwannome Wachstum

Forscher vom Massachusetts-Auge und-Ohr und der Harvard Medical School/ Massachusetts Institute of Technology-Programm in Speech and Hearing Bioscience and Technology haben gezeigt, dass Salicylate, einer Klasse von nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs), reduziert die proliferation und Lebensfähigkeit der kultivierten vestibulären schwannom Zellen, die zu einer manchmal tödliche intrakranielle tumor, der in der Regel verursacht Hörverlust und tinnitus.

Die Forschung ist beschrieben in „Nicht-steroidale Anti-entzündliche Medikamente werden Zytostatika Gegen Menschliche Vestibuläre Schwannome“ online in der Translationalen Forschung.

„Diese präklinische Daten, basierend auf kultivierten primären vestibulären schwannom-Zellen, in Kombination mit zuvor veröffentlichten arbeiten, die auf aspirin-Einnahme korreliert mit gestoppt Wachstum der vestibuläre schwannome (auch bekannt als Akustikusneurinom), motivieren, eine zukünftige prospektive klinische Studie“, sagt Konstantina Stankovic, M. D., Ph. D., F. A. C. S., principal investigator an der Eaton-Peabody Laboratories an Masse. Auge und Ohr, wer führte die Forschung. Dr. Stankovic ist auch ein Assistent professor von Otologie und Laryngologie an der Harvard Medical School. Andere Autoren sind Ihre Auszubildenden, dres. Sonam Dilwali, Shyan-Yuan Kao, Takeshi Fujita und Lukas D. Landegger.

Vestibuläre schwannome sind die häufigsten Tumoren des cerebellopontine Winkel und die vierte häufigsten intrakraniellen Tumoren. Obwohl vestibuläre schwannome sind histologisch nicht Maligne, können Sie führen zu einer erheblichen Morbidität, einschließlich der sensorineurale Hörverlust vestibulären Funktionsstörung und die Gesichts-Nerven-Lähmung. Große vestibuläre schwannome können zu einer zusätzlichen Lähmung anderer hirnnerven, Hirnstamm-Kompression und Tod, schreiben die Autoren.

Derzeit Patienten mit symptomatischen oder wachsende vestibuläre schwannome können einer chirurgischen Resektion oder Strahlentherapie. Beide Verfahren können in der Folge schwerwiegende Komplikationen. Wirksame medikamentöse Therapien, die begrenzen das Wachstum würde erheblich Voraus Gesundheitswesen für diese Patienten.

Schreibe einen Kommentar