Modifizierte HIV-1-virus Integration in genome von parasitären flatworm

Genetische manipulation von Parasiten, verursacht Bilharziose könnte ebnen Weg zu neuen Behandlungen.

Eine modifizierte form des HIV-1 virus-Integration in das Genom der Parasiten-flatworm, die Ursachen der Krankheit schistosomiasis, entsprechend einer neuen Studie, veröffentlicht in PLOS-Krankheitserregern. Dieser Befund könnte Hilfe Forschung nicht nur in potenzielle neue Behandlungen für schistosomiasis und Verwandte vernachlässigten tropischen Krankheiten, sondern auch in der Virologie der HIV-Infektion.

Schistosomiasis leiden mehr als 200 Millionen Menschen weltweit, vor allem in Entwicklungsländern. Zur Verbesserung der bestehenden Medikation für schistosomiasis, hoffen Forscher, neue Behandlungsmöglichkeiten zu entwickeln, die Ziel-Schlüssel-Gene im Parasiten. Jedoch einen komplexen Lebenszyklus, macht parasitäre Plattwürmer schwer zu pflegen in einem Labor, welche die Bemühungen um die Bestimmung der Funktion bestimmter Gene.

Sutas Suttiprapa von Der George Washington University, Washington DC, und die Kollegen arbeiten daran, neue Methoden zur Aufklärung der gen-Funktion durch die Manipulation des Erbguts von parasitischen Plattwürmer.

In Ihrer neuen Studie infizierten die Forscher Schistosoma mansoni, eine größere Spezies von Schistosoma verursacht flatworm, mit einem Stamm von HIV-1, dessen äußere Hülle modifiziert worden war, um Hilfe Infektion. Next-generation-DNA-Sequenzierung ergab, dass HIV-1 genetische material integriert hatte sich im Laufe des parasitären Genom, einschließlich Geschlechts-Chromosomen. Dies ist die erste demonstration der HIV-1 integration in das Genom eines Wirbellosen.

Das team hatte zuvor festgestellt, dass ein anderes Säuger-Retroviren namens MLV könnte integrieren in die parasitäre flatworm Genom, sondern nur in sich teilenden Zellen. HIV-1 Integration in nicht-teilenden Zellen, die einen Vorteil in den Studien der gen-Funktion in verschiedenen Phasen des Lebens.

Schreibe einen Kommentar