RCGP Antwort auf SCHÖN-Richtlinien über HIV-Tests

Dr. Philippa Matthews, Klinische Lead für HIV, sexuelle und reproduktive Gesundheit für die Royal College of GPs, sagte: „HIV-Behandlungen sorgen nun dafür, dass es möglich ist, zu Leben ein gesundes und langes Leben mit der Infektion. Doch rund ein Viertel der Menschen mit HIV in Großbritannien nicht diagnostiziert sind, also keinen Zugang zu dieser lebensrettenden Behandlung.

„Wir begrüßen die Betonung in der heutigen SCHÖNEN Anleitung über die Nutzung der entsprechenden Möglichkeiten zu bieten tests an Patienten, mit einem Schwerpunkt auf zusätzliche Ansätze in Bereichen von hohen und extrem hohen HIV-prävalenzraten. Dies ist etwas, das die Hochschule unterstützt und fördert durch unser neues Programm, das darauf abzielt, die Entwicklung und Unterstützung einer Reihe von Strategien für die steigenden HIV-Tests in der primären Gesundheitsversorgung.

„Jedoch, wie es die Leitlinien erkennen an, es gibt Schranken für die GP-Praxen bieten breit angelegte HIV-Tests. Förderung für derartige Initiativen ist derzeit beschlossen, die Kommunen, und es gibt keine Einheitlichkeit im ganzen Land. Es ist auch die Frage der wirksamen Umsetzung – einschließlich Schulung und support für die Verfahren zum Erlass dieser Regelungen.

„Es ist auch der Fall, dass die GPs-und unsere teams sind bereits in der immensen Ressourcen und der Belegschaft Druck machen es unglaublich schwierig zu implementieren keine neuen Programms, dies wird verstärkt durch das fehlen einer klaren nationalen Ansatz.

RCGP Antwort auf SCHÖN-Richtlinien über HIV-Tests

„Darüber hinaus gibt es Empfindlichkeiten, die GPs benötigen, zu berücksichtigen, beim anbieten von HIV-tests, um Patienten, die in der Regel den Besuch der GP aus Gründen, die nicht verbunden mit HIV

Schreibe einen Kommentar