Mütterliche HIV-status kann stören die normale mikrobiom-Entwicklung in nicht-infizierten Säuglinge

Eine Studie geführt von Den Forschern am Saban Research Institute des Children ‚ s Hospital Los Angeles (CHLA) deutet darauf hin, dass die mütterliche HIV-Infektion beeinflusst das mikrobiom von Ihrer HIV-nicht infizierten Kinder. Ihre Ergebnisse, berichtet online in der Zeitschrift Science Translational Medicine, könnte der Grund für einige der immunologischen und überleben Unterschiede gesehen, wie diese Kinder.

Weltweit mehr als eine million Kinder werden jährlich geboren, um HIV-infizierte Mütter. Die überwiegende Mehrheit dieser Kinder fliehen, HIV-Infektion, aber nicht entkommen Schaden. Diese HIV-exponierten, nicht infizierten Kindern fast zweimal die Sterblichkeit der Kinder geboren, um Frauen ohne HIV-Infektion, obwohl die Gründe blieben unklar.

Mütterliche HIV-status kann stören die normale mikrobiom-Entwicklung in nicht-infizierten Säuglinge

Stillen vermittelt Vorteile für die Gesundheit sowohl HIV-infiziert und HIV-nicht infizierten Kinder. Also stillen – in Kombination mit mütterlicher antiretroviraler Therapie ist die empfohlene form der Fütterung für HIV-positive Mütter in low-Ressource-Einstellungen.

Der CHLA-Wissenschaftler und Ihre Kollegen stellten die Hypothese auf, dass die Veränderungen in der microbiome und Brust Milch menschlichen Milch-oligosaccharide (HMO) Zusammensetzung der HIV-infizierte Mütter können sich auf Ihre Kinder. HMOs sind der drittgrößte Bestandteil der Muttermilch, aber Sie werden nicht verdaut

Schreibe einen Kommentar