HIV-PrEP-derzeit zu teuer, um zu rechtfertigen Verwendung in Menschen, die Drogen injizieren

HIV preexposure prophylaxis (PrEP) hat die einzelnen und die Bevölkerung gesundheitliche Vorteile, aber die intervention ist derzeit zu teuer zu implementieren, bei Menschen, die Drogen injizieren. Die Ergebnisse sind veröffentlicht in den Annals of Internal Medicine.

Injektion Drogenkonsumenten machen nur etwa 1 Prozent der Erwachsenen US-Bevölkerung, aber rund 10 Prozent aller neuen HIV-Infektionen. Tägliche orale PrEP hat sich bewährt für die Verringerung der HIV-Infektion bei der Injektion Drogenkonsumenten und die CDC hat empfohlen, PrEP als eine Prävention option für Erwachsene Injektion Drogenkonsumenten in erheblichen Risiko einer HIV-Akquisition. Jedoch, die Kosten und nutzen für die Gesundheit, die die Durchführung eines nationalen Programms sind unklar.

Forscher entwickelten ein computer-Modell des US-HIV-Bevölkerung zu bewerten, der nutzen für die öffentliche Gesundheit und die Kosten eines nationalen PrEP Programm für intravenöse Drogenkonsumenten. Das Modell berücksichtigt PrEP allein, PrEP, die häufige screening-und PrEP mit häufigen screening und zeitnahe Behandlung mit antiretroviralen Therapie (ART) für diejenigen, die infiziert werden.

Studie findet eine bessere definition von Obdachlosigkeit, kann helfen, minimieren das HIV-Risiko

Das Modell vorgeschlagen, dass über 20 Jahren, Einschreibung ein Viertel der HIV-infizierten injection drug users in eine PrEP + screening + ART-Programm wäre der optimale Ansatz zur Senkung der HIV-Infektion. Allerdings, bei den aktuellen Drogen-Preise dieser Ansatz Kosten würde die USA eine zusätzliche $44 Milliarden, das entspricht jährlichen Ausgaben von 10 Prozent des aktuellen Bundeshaushalts für inländische HIV – /AIDS auf PrEP für Menschen, die Drogen injizieren. Darüber hinaus ist die intervention verhindern würde rund 21.500 neue Infektionen über 20 Jahre, so dass es zu kostspielig sowohl in absoluten zahlen und in Kosten pro Kosten pro quality-adjusted life years (QALY) gewonnen.

Der Autor von einem begleitenden Leitartikel sagt, dass auch bei niedrigeren Medikament Preise, HIV-PrEP for injection drug users kann nicht sein, eine effiziente Nutzung der HIV-Prävention Ressourcen. HIV ist nicht mehr tödlich, aber die Injektion Drogenkonsumenten Gesicht ein hohes Risiko für überdosierung und Tod. Die Investitionen in den Zugang zu Naloxon-Therapie, medizinische Versicherung und Entgiftung-Programme, opioid-Agonisten-Therapie, und-Nadel austauschen könnte möglicherweise verhindern, dass HIV-Infektionen besser als PrEP und bieten auch eine sofortige lebensrettende profitieren.

Artikel: Kosten-Wirksamkeit der HIV-Preexposure Prophylaxe für Menschen, Die Drogen Injizieren in den Vereinigten Staaten, Cora L. Bernard, MS

Schreibe einen Kommentar