Niedrige Selen Ebenen verknüpft, um Leber-Krebs-Entwicklung

Eine neue Studie, veröffentlicht im American Journal of Clinical Nutrition, zeigt, dass die höchsten Ebenen der Blut-Selen oder selenoprotein P, das protein, das die Verteilung von Selen aus der Leber um den Körper, sind verbunden mit einem verringerten Risiko der Entwicklung von Leberkrebs (besonders hepatozelluläres Karzinom), auch wenn alle anderen wichtigen Leber-Krebs-Risiko-Faktoren berücksichtigt werden. Die Studie zeigt auch, dass Selen-Ebene ist nicht im Zusammenhang mit der Entwicklung von Gallenblase oder Gallenwege Tumoren.

Niedrige Selen Ebenen verknüpft, um Leber-Krebs-Entwicklung

Die Forschung ist ein Gemeinschaftsprojekt der International Agency for Research on Cancer (IARC), des Royal College of Surgeons in Irland (RCSI), Charité Medical School, Berlin, und Mitarbeiter, die in der European Prospective Investigation into Cancer and Nutrition (EPIC).

Selen ist ein trace-mineral-Nährstoffe, die in Lebensmitteln wie Muscheln, Lachs, Nüsse, Fleisch, Eier, Getreide und Zwiebeln. Jedoch, Selen Ebenen, die in Lebensmitteln weitgehend davon abhängen, die Ebenen von Selen im Boden, wo das Essen gewachsen ist und die Tiere grasen. Erde-Ebenen sind in der Regel niedrig, in vielen Regionen in Europa beitragen, um den unteren Körper Ebenen von Selen in diesen Populationen im Vergleich mit Menschen, die in Regionen mit höheren Boden-Selen-Konzentrationen, wie Nordamerika. Bei Menschen, Selen ist wichtig, vor allem für das effektive funktionieren des Immunsystem und bei der Kontrolle von oxidativen Prozessen im Zusammenhang mit der Krebsentstehung.

„Die Forschungsergebnisse versuchsweise vorschlagen, dass dort, wo Selen ist nicht optimal, Erhöhung der Selen-Einnahme kann eine weitere Strategie für Leber-Krebs-Prävention neben der Vermeidung von Alkohol-Konsum, die Aufrechterhaltung eines gesunden Körpergewichts, und dem Rauchen aufzuhören“, sagt der leitende Forscher Dr. David Hughes von der Abteilung für Physiologie und Zentrum für Systeme der Medizin der RCSI in Dublin, Irland. „Dies ist jedoch basierend auf einer einzigen Studie mit einer geringen Anzahl von Leberkrebs-und damit auch unsere Ergebnisse müssen validiert werden, die durch weitere Studien, bevor irgendwelche öffentlichen Gesundheit Empfehlungen gemacht werden können.“

Die Studie wurde auf der Basis der EPIC-Kohorte, die aus mehr als einer halben million Teilnehmern in 10 europäischen Ländern, mit einer Fall-Kontroll-design 121 Leberkrebs und 140 Gallenblase und Gallenwege Krebserkrankungen abgestimmt, um die gleiche Anzahl von Individuen, die frei von Krebs innerhalb der Kohorte. Blutspiegel von Selen oder selenoprotein P gemessen wurden in der Studie die Teilnehmer durch das Labor von Dr. Lutz Schomburg an der Charité Medical School Berlin.

Schreibe einen Kommentar