Technik hilft vorherzusagen, die Wahrscheinlichkeit von Migräne Gehirnerschütterung Patienten

Forscher verwenden eine mathematische Werkzeug, um festzustellen, welche Erschütterung die Patienten gehen, um zu leiden Migräne-Kopfschmerzen, nach einer neuen Studie online veröffentlicht in der Zeitschrift Radiologie.

Posttraumatische Migräne-Kopfschmerzen sind häufiger bei Menschen, die leiden Gehirnerschütterungen. In den letzten Jahren haben Forscher wurden mit Diffusions-tensor-Bildgebung, eine Art von MRT, zu beurteilen, Gehirnerschütterung Schäden an das Gehirn die signal-übertragung der weißen Substanz und suchen Sie nach Assoziationen mit Symptomen wie Kopfschmerzen. MRI kann verwendet werden, um eine Frequenz-Verteilung Diagramm des gesamten Gehirns genannt, ein Histogramm und eine mittlere Bruch-anistropy (FA), ein Maß dafür, wie leicht bewegt sich das Wasser durch das Gehirn, kann abgeleitet werden, zu beurteilen, weißen Substanz Verletzungen. Aber meine FA hat Schwächen.

„Meine FA stellt einen Durchschnitt,“ sagte Studie Autor Lea M. Alhilali, M. D., von der University of Pittsburgh Medical Center in Pittsburgh. „Wenn jemand eine höhere FA mit zu beginnen und Sie verlieren die Integrität der weißen Substanz von einem trauma, das Sie möglicherweise noch durchschnittlich aus, um ein normales bedeuten, FA.“

Technik hilft vorherzusagen, die Wahrscheinlichkeit von Migräne Gehirnerschütterung Patienten

Stattdessen werden die Forscher analysierten die MRT-Ergebnisse mit Informationen, Theorie, einem Zweig der Mathematik beruhen auf mathematischen Gesetzen rund um das Verhalten der Daten abgerufen, übertragen oder gespeichert werden. Shannon-Entropie, ein Informations-Theorie-Modell, das sich in Bereichen von Entropie oder Unordnung in einem komplexen system wie dem Gehirn, hat Vorteile gegenüber meine FA in der Analyse von Gehirn-Histogramme, so Dr. Alhilali.

„Ein gesundes Gehirn hat eine hohe Entropie, aber die Menschen mit Verletzungen der weißen Substanz, die von trauma kann verlieren, einige, dass die Komplexität und die haben weniger Entropie“, erklärte Sie.

Schreibe einen Kommentar