Merck und Skyhawk Therapeutics unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

Hemanth 1 Monat Kostenlosen Whitepaper, Wie elektronische Kontrolle der sensoren verhindert eine potenziell sehr teure Rückrufaktion

Ein Pharma-client wurde auf die Gefahr einer Rückrufaktion wegen einer Kappung problem mit einem neuen tablet-Formulierung. Dieses Dokument erklärt, wie DJA Pharma verhindert eine kostspielige Rückruf mit eine einfache, elegante und effektive Lösung.

Geben Sie Ihre Daten hier und Sie erhalten Ihre gratis-whitepaper.

Machinery whitepaper Umfrage schließen

Merck unterzeichnete eine strategische Kooperationsvereinbarung mit dem Skyhawk Therapeutika zu verwenden, seine SkySTAR Technologie zu entwickeln, die Arzneimittel-Kandidaten für die Patienten mit neurodegenerativen Erkrankungen und Krebs.

Die Unternehmen konzentrieren sich auf die Entdeckung, Entwicklung und Vermarktung von kleinen Molekülen zur Modulation von Ribonukleinsäure (RNA) Spleißen.

Die Partnerschaft beschäftigen SkySTAR zu entdecken und zu entwickeln RNA-Bindung von kleinen Molekülen fähig ist, selektiv zu ändern RNA-Spleißen. Diese bieten einen neuen Ansatz für die potenzielle Behandlung von bestimmten neurologischen Erkrankungen und Krebs.

Skyhawk Therapeutika co-Gründer und CEO Bill Haney sagte: “Merck hat eine lange Geschichte von Engagement für anspruchsvolle Krankheiten und ist unerbittlich in seinem Streben nach der Entwicklung neuer Behandlungsmöglichkeiten für Patienten.

„Wir freuen uns auf die Demonstration der Fähigkeit unserer SkySTAR Technologie-Plattform zur Entwicklung neuartiger Wirkstoffkandidaten für die Krankheit Ziele von Merck ausgewählt hat und voran jene verbindungen, die zu-Adresse, die unerfüllte medizinische Bedürfnisse der Patienten.“

Merck wird die Möglichkeit haben, ausschließlich Lizenz-worldwide intellectual property (IP) Rechte an medikamentenkandidaten entwickelt sich durch diese Partnerschaft.

Die Gesellschaft wird aufgefordert, zu zahlen $600 pro Programm, Ziel, einschließlich einer im Voraus Barzahlung Skyhawk. Wenn Merck die option ausübt, Skyhawk Anspruch auf mögliche opt-in-Gebühren, Meilensteinzahlungen und Lizenzgebühren aus dem Verkauf von vermarkteten Produkten.

Merck Research Laboratories discovery and translational medicine senior vice-president Dr. Dean Li sagte: “RNA-Spleißen Modifikation bietet einen neuen Ansatz zur Modulation der Ziele, die früher als undruggable.

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit den Wissenschaftlern am Skyhawk zu erkunden das potential dieser neuen Modalität.“

Skyhawk nutzt seine SkySTAR-Plattform zu entwickeln, die klein-Molekül Drogen zu liefern bahnbrechende Behandlungen für Krankheiten.

Getrennt hat sich das Unternehmen erweitert den Umfang der Zusammenarbeit mit Biogen entwickeln neuartigen niedermolekularen RNA-Spleißen Modifikatoren für die Krankheit Zielen.

Skyhawk und Biogen trat eine Kooperationsvereinbarung, die im Januar dieses Jahres. Dies vorausgesetzt, Biogen mit einer exklusiven Lizenz für die weltweiten IP-Rechte am Forschungs-Bühne therapeutischen Kandidaten für die Behandlung von multipler Sklerose (MS), Spinale Muskelatrophie (SMA) und anderen neurologischen Erkrankungen.

Die neueste Vereinbarung wird die Verlängerung der Exklusivlizenz über die Forschungs-Bühne therapeutischen Kandidaten. Kostenlose WhitepaperSix wesentlichen Möglichkeiten zur Verbesserung der pharmazeutischen Qualität system

Geben Sie Ihre Daten hier und Sie erhalten Ihre gratis-whitepaper.

Pharmaceutical whitepaper Schließen Umfrage Schließen

Schreibe einen Kommentar