Studien zeigen, wie die Gürtelrose-Impfstoff eingesetzt werden sollten arthritis-Patienten

Neue Forschung zeigt, dass die live-Varizella-zoster-Impfung, die zum Schutz gegen Gürtelrose – löst robuste Immunreaktionen in Patienten bei Verabreichung von mehreren Wochen vor dem Beginn der Behandlung mit dem arthritis-Medikament tofacitinib. Die Arthritis & Rheumatology Ergebnisse sind ermutigend, da die Patienten mit rheumatoider arthritis haben ein höheres Risiko der Entwicklung von Gürtelrose als andere Erwachsene, und tofacitinib und bestimmte andere krankheitsmodifizierende antirheumatika sind gedacht, um weiter zu erhöhen dieses Risiko. Wichtig aber ist, dass der virus sollte nicht gegeben werden den Patienten, die nicht gehabt haben, die Windpocken in der Vergangenheit.

Kevin Winthrop MD, MPH, von der Oregon Health und Science University und seine Kollegen führten die Forschung, die Bestand aus zwei Studien. In einer Studie 112 Patienten mit aktiver rheumatoider arthritis wurden geimpft und dann randomisiert entweder tofacitinib (einem Janus-kinase-inhibitor) oder placebo, initiiert 2-3 Wochen nach der Impfung.

Patienten entwickelten eine robuste Immunantwort auf den Impfstoff, und der start von tofacitinib nach der Impfung hatte keine negativen Auswirkungen auf die etablierten Immunantwort. In der Tat, Patienten, die mit tofacitinib hatte ähnliche oder sogar höhere Immunantwort auf den Impfstoff, verglichen mit placebo-behandelten Patienten, vielleicht auch, weil Sie hatten eine bessere Kontrolle über Ihre rheumatoide arthritis.

Studien zeigen, wie die Gürtelrose-Impfstoff eingesetzt werden sollten arthritis-Patienten

„Wir haben gezeigt, dass der Impfstoff war ausreichend immunogen bei Patienten, ob Sie begannen, tofacitinib oder ein placebo in ein paar Wochen, und die Immunogenität und die Reaktion auf den Impfstoff ähnlich waren, was wir gesehen haben, außerhalb der rheumatoiden arthritis-Einstellung in die Allgemeine population Studien,“ sagte Dr. Winthrop.

Ein patient erlebt, disseminierte varizellen-Infektion nach dem Start von tofacitinib. Die Ermittler entdeckten, dass dieser patient war der einzige Teilnehmer, der nicht Windpocken in der Vergangenheit. Der Befund unterstreicht die Bedeutung nur Angabe der Impfstoff für Patienten, die bereits die Windpocken, da Gürtelrose entsteht, wenn die Windpocken-virus bleibt ruhend im Körper wieder aktiviert wird. Arthritis Medikamente, die das Immunsystem unterdrücken stellen Patienten mit einem erhöhten Risiko für disseminierte varizellen-Infektion nach einer Impfung.

Schreibe einen Kommentar