Amgen und Astellas zu zahlen $125m zu begleichen kickback Gebühren

ndivya 26. April 2019 Pharma companies kickback probe settlement

Drugmakers Geldstrafe über illegale Schmiergelder zu copay Unterstützung von Stiftungen. Credit: Dmitry Moräne auf Unsplash.

Kostenlose Whitepaper, Wie elektronische Kontrolle der sensoren verhindert eine potenziell sehr teure Rückrufaktion

Ein Pharma-client wurde auf die Gefahr einer Rückrufaktion wegen einer Kappung problem mit einem neuen tablet-Formulierung. Dieses Dokument erklärt, wie DJA Pharma verhindert eine kostspielige Rückruf mit eine einfache, elegante und effektive Lösung.

Geben Sie Ihre Daten hier und Sie erhalten Ihre gratis-whitepaper.

Machinery whitepaper Umfrage schließen

Amgen und Astellas Pharma UNS vereinbart haben, zahlen einen Gesamtbetrag von $124.75 m zu begleichen Vorwürfe, dass Sie bezahlt Schmiergelder für Medicare copays für Ihre eigenen Medikamente.

Astellas zahlen $100m, während Amgen zahlen $24.75 m. Keines der Unternehmen hat zugegeben, dass die Ansprüche und jedes unterzeichnete einen fünf-Jahres-corporate integrity agreement (CIA) als Teil der Siedlung.

Das US Department of Justice (DOJ) behauptet, dass das Unternehmen arbeitete mit einer unabhängigen Stiftung zur Unterstützung von Prostata-Krebs-Patienten, die Ihre androgen-rezeptor-inhibitor (ARI) Medikament Xtandi. „Die Unternehmen Zahlungen an die Stiftungen waren keine Spenden, sondern Sie waren Schmiergelder, die untergraben die Struktur des Medicare-Programms.“

Die Regierung behauptet, dass Xtandi war der einzige große ARI indiziert zur Behandlung einer bestimmten form von Prostata-Krebs. Er schlug vor, dass die Unternehmen gefördert, die die ARI-Fonds als Vorteil für sein Medikament über konkurrierende Medikamente zu motivieren medizinische Dienstleister zu verschreiben Xtandi.

Angeblich, Amgen auch eine zweite foundation, um einen Fonds zur Unterstützung seiner sekundären Hyperparathyreoidismus Medikament Sensipar. Dieser Fonds ist sagte gedeckt haben Patienten, die das Medikament bis Juni 2014.

US-Anwalt Andrew Lelling, sagte: „Als Ergebnis, dass die Unternehmen die Zahlungen an die Stiftungen waren keine Spenden, sondern Sie waren Schmiergelder, die untergraben die Struktur des Medicare-Programms und illegal subventionierte die hohen Kosten für das Unternehmen Medikamente auf Kosten der amerikanischen Steuerzahler.“

Das DOJ machte weiter geltend, dass Amgen Onyx Pharmaceuticals mit einem separaten Fonds der als Kanal für illegale Zahlung der Gesundheitswesen-verbundenen Reisekosten von Patienten mit multiplen Myelom-Medikament Kyprolis.

Früher in diesem Monat, Jazz Pharma, Lundbeck und Alexion Pharmaceuticals ließen sich auf ähnliche Vorwürfe. Kostenlose WhitepaperSix wesentlichen Möglichkeiten zur Verbesserung der pharmazeutischen Qualität system

Geben Sie Ihre Daten hier und Sie erhalten Ihre gratis-whitepaper.

Pharmaceutical whitepaper Schließen Umfrage Schließen

Schreibe einen Kommentar