Merck, Ferring und DIE team-up für die neue anti-Blutung Medikament

admin 8. April 2014 Kostenlosen Whitepaper, Wie elektronische Kontrolle der sensoren verhindert eine potenziell sehr teure Rückrufaktion

Ein Pharma-client wurde auf die Gefahr einer Rückrufaktion wegen einer Kappung problem mit einem neuen tablet-Formulierung. Dieses Dokument erklärt, wie DJA Pharma verhindert eine kostspielige Rückruf mit eine einfache, elegante und effektive Lösung.

Geben Sie Ihre Daten hier und Sie erhalten Ihre gratis-whitepaper.

Machinery whitepaper Umfrage schließen

Merck und Ferring Pharmaceuticals eingegeben haben, in Zusammenarbeit mit der World Health Organisation (WHO), um vorab eine neue, proprietäre Formulierung von carbetocin, um zu verhindern, dass übermäßige Blutungen (post-partum-Blutungen) bei Frauen nach der Geburt.

Carbetocin ist entworfen, um stabil bei Raumtemperatur, auch in heißen und tropischen Klimazonen (ICH-klimatischen zone IV).

Derzeit oxytocin verabreicht wird, wie eine standard-Medizin zu verhindern, übermäßige Blutungen und es erfordert anhaltende Kälte-Verteilung und-Lagerung in heißen Klimazonen.

Als Teil der Unternehmen, Bemühungen zur Entwicklung neuer Arzneimittel zu verhindern, übermäßige Blutungen bei Frauen nach der Entbindung, die WER wird die Durchführung einer multi-country-klinische Studie zur Bewertung der Wirksamkeit von Raum-Temperatur-stabiler carbetocin, als im Vergleich mit dem oxytocin.
„Es wäre ein echter Durchbruch zu helfen, verhindern, dass die Nummer-eins-Ursache von Frauen sterben bei der Geburt in den am meisten gefährdeten teilen der Welt.“

Die Studie zählen rund 29.000 Frauen in Argentinien, Brasilien, ägypten, Indien, Kenia, Nigeria, Pakistan, Singapur, Südafrika, Thailand, Uganda und dem Vereinigten Königreich.

Wenn die Studienergebnisse positiv sind, können die Organisationen arbeiten zusammen, um das neue Arzneimittel in den Entwicklungsländern.

Die Studie testet die Effektivität einer neuen Medizin, die bei Raumtemperatur gelagert werden-in heißen und tropischen Standorten.

Merck chairman und chief executive officer Kenneth Frazier sagte: „die Zusammenarbeit mit unseren Partnern können wir dazu beitragen, dass eine bessere Lösung ist eine Realität. Es wäre ein echter Durchbruch zu helfen, verhindern, dass die Nummer-eins-Ursache von Frauen sterben bei der Geburt in den am meisten gefährdeten teilen der Welt.“

Merck für Mütter-initiative soll verhindert werden, dass jede Frau stirbt an Komplikationen von Schwangerschaft und Geburt.

Ferring-Gruppe Vorsitzender der Geschäftsleitung und COO Michel Pettigrew sagte, einige Tragödien zu vergleichen mit dem Tod der Mutter während der Geburt.

„Geburtshilflichen Behandlungen zum wohl von Mutter und baby sind ein Schwerpunkt unserer Bemühungen bei Ferring,“ Pettigrew sagte. „Ferring ursprünglich entwickelt, carbetocin und erhielt die Indikation für die Prävention von post-partum Blutungen vor mehr als einem Jahrzehnt.

„Ferring ist erfreut, gemeinsam mit der WHO und von Merck in diesem Projekt, das darauf abzielt, die Vorteile von carbetocin zur Verfügung, die in Gebieten der Welt, wo die kalte Lagerung ist nicht ohne weiteres verfügbar.“

In der Schweiz ansässige Ferring Arzneimittel identifiziert, entwickelt und vermarktet neue Produkte in den Bereichen reproduktive Gesundheit, Urologie, Gastroenterologie und Endokrinologie. Kostenlose WhitepaperSix wesentlichen Möglichkeiten zur Verbesserung der pharmazeutischen Qualität system

Geben Sie Ihre Daten hier und Sie erhalten Ihre gratis-whitepaper.

Merck, Ferring und DIE team-up für die neue anti-Blutung Medikament

Pharmaceutical whitepaper Schließen Umfrage Schließen

Schreibe einen Kommentar